Archiv für Mai, 2006

Windows XP – Bluescreen-Analyse

Kürzlich ist es mir selbst auch mal wieder so ergangen. Man sitzt so vor seinem stabilen Windows XP-System und will nur kurz eine neue ISDN-Karte installieren und denkt sich nicht viel dabei. Schon oft gemacht, und eigentlich ja auch nichts ungewöhnliches dabei.

Treiberinstallation fast durch, da passierts. Da ist er wieder, der schon lange nicht mehr gesehene, aber aus der alten Windows NT-Welt bekannte und sofort wieder wiedererkannte Windows-Bluescreen.

Windows BlueScreen

Deshalb habe ich mal etwas bei Google gesucht und folgenden Beitrag gefunden:

In einem Gastbeitrag der Zeitschrift PC Professionell zum Thema “Windows XP – Bluescreen-Analyse”, erklärt Oliver Ibelshäuser auf der Microsoft-Seite, was Bluescreens über das System verraten, wie die Ursache festgestellt werden kann und wie man Abhilfe bekommt. Fehlerursache für Abstürze von Windows XP, sind seiner Analysen nach meist fehlerhafte Treiber.

PDF’s auf der Microsoft-Seite:
DEM FEHLER AUF DER SPUR
WERKZEUGE ZUR FEHLERINVENTUR
QUER-TREIBER ENTLARVEN

Artikel auf der Microsoft-Seite:
Gastbeitrag (PC Professionell): “Windows XP – Bluescreen-Analyse”

Außerdem empfielt sich die Lektüre des Artikels Troubleshooting Windows STOP Messages, der an dieser Stelle auch weiterhelfen kann.

Für fortgeschrittene Windows-User und Administratoren – Absolut lesenswert !!!

Mein Heimatort Kerbfeld aus der Luft

Heute möchte ich mal auf meinen kleinen, schnuckeligen und feinen Heimatort Kerbfeld hinweisen. Kerbfeld liegt idyllisch gelegen an der Straße der Fachwerkromantik, südlich der Hassberge (Unterfranken). In Kerbfeld ist allerhand los, vor allem, wenn im August wieder das Hütten-Fest der Kerbfelder Haßgau-Ranch steigt, dann ist halb Kerbfeld auf den Beinen und hilft bei den Vorbereitungen und der Durchführung des Festes mit.

Hier unser Ort einmal aus einer anderen Perspektive, mal von oben:

Kerbfeld von oben

Viele Grüße an alle Einwohner von Kerbfeld und Umgebung. ;-)

P.S.: Dieses Luftaufnahme von Kerbfeld habe ich übrigens mit Hilfe von Google Maps erstellt.

Why Isn’t Oracle Using My Index?!

Wer sich, wie so viele in einem der MetaLink-Foren, die Frage stellt, warum die Oracle-Datenbank gerade den mühsam angelegten Index nicht benutzt, der findet in diesem Artikel vielleicht Hilfe und eine Antwort.

Artikel: Why Isn’t Oracle Using My Index?!

Understanding Oracle System Statistics

Wer in letzter Zeit von einer Oracle 8i auf eine Oracle 9i gewechselt ist, oder noch wechseln wird oder vielleicht auch gleich auf die aktuelle Oracle 10g geht, der sollte sich diesen Artikel mal durchlesen. Seit der Oracle 9i gibt es nämlich jetzt im Paket dbms_stats die Funktion gather_system_stats. Wenn Systemstatistiken vorhanden sind, “weiß” Oracle ungefähr, wie die Maschine hardwaremäßig da steht und kann entscheiden, ob Sie auf die Festplatte zugreift oder vielleicht doch lieber einen vorhandenen Index im Speicher nimmt.

Artikel: Understanding Oracle System Statistics

Alles nachmachen…

Ich hab mal wieder festgestellt, dass ich die öffentlichen Verkehrmittel zu wenig nutze!

Ja, was man nicht alles in der U-Bahn erleben kann. Aber seht selbst…

Und dann kneift Sie doch… ;-)

via Blog’n'Roll

AJAX-Anwendungen mit Google Web Toolkit in Java entwickeln

Die Lösung heißt: Google Web Toolkit oder GWT. Vorgestellt wurde das Google Web Toolkit von Google letzte Woche auf der diesjährigen JavaOne2006. Die Demos sehen schon ziemlich vielversprechend aus.

Die Entwickler schreiben ihre Frontends in Java unter Verwendung des Google Web Toolkits. Das Framework wandelt die Java-Klassen anschließend in JavaScript und HTML um, so dass die Anwendungen in jedem Browser funktionieren. Mit dem Google Web Toolkit erstellte Anwendungen sollen laut Google ohne Probleme im Internet Explorer, Firefox, Mozilla, Safari und Opera funktionieren.

Und das Beste: Auch der Zurück-Button funktioniert damit, was bei AJAX Anwendungen ja nicht zwangsweise selbstverständlich ist.

Google verfolgt hier meiner Meinung nach einen sehr guten Ansatz: AJAX ist neu und noch aufwendig zu entwickeln, Java recht einfach, weit verbreitet und mit sehr guten Debugging-Unterstützungen durch die Java-IDEs versehen. Warum nicht aus Ajax-Problemen -> Java-Probleme machen und somit in Projekten mit der Entwicklung schneller vorwärts kommen. Das finde ich einen guten Ansatz.

Java Entwickler mit AJAX Ambitionen sollten sich das Toolkit mal anguggen. Mehr dazu findet Ihr auf der Google-Seite. Sie unten…

Google-Projektseite: Google Web Toolkit – Build AJAX apps in the Java language
Client-Java-Artikel: Java Technology Techniques for Developing AJAX Applications
ONJava-Artikel: Working with the Google Web Toolkit

Quelle: Google Web Toolkit: Ajax-Anwendungen in Java programmieren

Pages: Prev 1 2 3 4 Next