Archiv für Mai, 2006

AJAX-Tutorials und kein Ende

Je populärer AJAX wird, um so mehr Tutorials gibt es auch. Wer noch ein AJAX-Tutorial sucht und noch nicht fündig geworden ist, der kann gern hier mal vorbeischauen, wir hat er gleich die Auswahl zwischen 60 verschiedenen AJAX-Tutorials.

60 AJAX-Tutorials mit Beispielen

Wie aus SuSE Linux 10.1 das perfekte Desktop-Betriebssystem wird

Jem Matzan hat auf seiner Seite http://www.thejemreport.com/ unter dem Titel “Hacking SUSE Linux 10.1″ einen sehr interessanten Artikel veröffentlicht, der zeigt, wie die aktuelle OpenSuSE 10.1-Version an die Bedürfnisse der Anwender angepasst werden kann und zeigt außerdem wie daraus ein “perfektes Desktop-Betriebssystem” werden kann.

Er schreibt:

When you’re done installing SUSE Linux 10.1 OSS, your desktop system is not complete. You might still need support for Java programs, MP3 audio files, and browser plugins for Macromedia Flash, Adobe Acrobat, RealPlayer, and Windows Media Video. You may also want to add support for playing DVD videos on your computer, and to try out the new XGL graphical toys. Here’s how to effectively make SUSE Linux 10.1 into the perfect desktop OS.

Suse Linux 10.1 auf DVD

Wie ich bereits Anfang der Woche berichtet hatte, und viele bestimmt schon wissen, ist die neue SuSE-Version 10.1 veröffentlicht worden.

Nun ist auch eine DVD-Version als (ISO-Image) auf der OpenSuSE.org-Downloadseite zu finden. Angeboten werden zwei Versionen: eine für x86- und eine für x86-64-Rechner. Der Software-Umfang entspricht dabei dem der bereits veröffentlichten fünf CDs plus der AddOn-CD mit proprietärer Firmware und Treibern.

Hier können die ISO-Images heruntergeladen werden:
x86-Plattform
x86-64-Plattform

Das neue “Gelbe Buch” Nr. 5 vom Dr. Web

Dr.Web liefert auch im fünften Buch viele Interessante und hilfreiche Tips für die Bereiche Webdesign, Suchmaschinenoptimierung und Serverhosting.

Dr. Web Buch 5 erschienen. Gratis Download

Die technischen Eckdaten: 330 Seiten. Fünf Kapitel. Paperback im Format A5. Schwarzer Einband. Das Buch enthält eine Zusammenstellung der wichtigsten, interessantesten und besten Texte, die wir in den vergangenen Jahren in unseren Online Magazin Dr. Web veröffentlicht haben. Der überwiegende Teil davon stammt aus dem Bereich für Abonnenten, der Webdesignern und Seitenbetreibern eine Fülle von Fachliteratur bietet. Die Buchautoren sind Sven Lennartz, Dirk Metzmacher, Frank Puscher, und Rene Schmidt.

Diese Kapitel sind enthalten:

* Webdesign als Beruf / Verdienst / Abgaben
* Webdesign / Usability / Navigation
* Suchmaschinen / Rankung Faktoren
* Google AdSense
* Server / Sicherheit / Teamarbeit

Das Buch kann für 18,90 € in unseren Shop bestellt werden. Wer nichts ausgeben oder lieber vorher reinschauen möchte, für den gibt es die kostenlose PDF-Version. Sie entspricht exakt der gedruckten Version. Ein Nachteil soll nicht verschwiegen werden. Das PDF enthält Abbildungen, die für den Druck gedacht waren. Deren Qualität ist … nunja bescheiden. Das war keine Absicht.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob er sich das Buch gleich zulegen sollte, der kann sich hier das Dr. Web Buch 5: Inhaltsverzeichnis mal anschauen und das Buch als PDF auch erstmal probelesen (Download der PDF-Dateien als ZIP-Datei: 3MB). Die PDF-Dateien entsprechen exakt dem gedruckten Original. Das heisst auch, dass die eingebundenen Grafiken am Bildschirm teilweise wenig schön anzuschauen sind.

Aber das macht nichts, denn der Inhalt zählt !!! ;-)

Quelle: Dr. Web Weblog

Sun veröffentlicht neuen Java System Application Server PE 9.0

Sun hat pünktlich zur diesjährigen JavaOne 2006, eine neue Version Ihres Sun Java System Application Server PE 9.0 zum Download freigegeben. Hierbei handelt es sich um den ersten Java EE 5-kompatiblen Application Server der auf dem Markt zur Download angeboten wird.

Der Sun Java System Application Server PE 9.0 basiert auf dem Open-Source-Projekt GlassFish welches auch Sun’s-Referenzimplementierung der Java EE 5-Spezifikation darstellt. GlassFish liefert neben dem Application Server auch noch jede Menge Blueprints, Beispiele, Dokumentation und einiges mehr mit, anhand dessen sich der Entwickler in die neuen Features einarbeiten kann.

Folgende neuen Java EE 5-Features werden nun unterstützt:

    Enterprise Java Beans 3.0 – Das EJB-Programmiermodell wurde enorm vereinfacht. Verwendung eines einfachen POJOs Bean Modells. Verwendung von Annotations für Relationships zwischen Objekten. Erhöhung der Produktivität durch Reduktion der zu entwickelnden Klassen/Interfaces. Einsatz der mit EJB 3.0 eingeführten Java Persistence API 1.0. Vereinfachung der APIs durch neues EJB Programmiermodell mit Annotations. Testbarkeit von EJBs auch außerhalb eines Containers. Allerdings auch Rückwärtskompatibilität zu EJB 2.1.

    Web Framework Java Server Faces 1.2 – Die neue JSF-Version 1.2 verspricht eine bessere Zusammmenarbeit mit AJAX ( Asynchronous JavaScript and XML ) und erweiterte Features bei der Entwicklung von Web-Applikationen.

    Einführung von Annotations – Anstatt XML – Konfigurationsdateien werden nun Annotations verwendet. Größtmöglicher Verzicht auf Deployment Deskriptoren, dafür vielseitiger Einsatz von Annotations. Die Datei META-INF/application.xml wird somit nicht mehr benötigt.

    Erweiterte Web Service-Unterstützung durch neue Standards z.B. JAX-WS und mit neuen und erweiterten Web-Services-Security-Features.

Die neue Version vom Sun Java System Application Server PE 9.0 ist für die Entwicklung, das Deployment sowie für die Redistribution frei verfügbar.

Link:
Sun’s Application-Server-Website
Java EE Download-Seite

Quelle: entwickler.de

jMaki – Sun’s AJAX-Javascript-Wrapper-Framework

Der Java-Urheber Sun scheint nun auch auf den bereits fahrenden Zug der AJAX-Frameworks aufzuspringen.

Darauf deuten ein neues AJAX-Portal für Entwickler und das Projekt jMaki auf der Sun-Seite hin. Letzteres ist ein freies Javascript-Wrapper-Framework, mit dem sich Javascript-Widgets aus vielen Ajax-Frameworks in ein JSP- oder JSF-Tag verpacken lassen. Damit lassen sich diese Code-Fragemente wie Teile der Java-Programmiersprache nutzen.

Vorgefertigte Wrapper für einige der bekanntesten Frameworks, wie Dojo, Prototype und Yahoo Widgets liefert Sun den Entwicklern gleich mit. Desweiteren verspricht Sun, dass der Einsatz von jMaki, die Nutzung von Ajax-Frameworks mit der Java-EE-Plattform deutlich vereinfachen wird.

Zusätzlich hat Sun ein weiteres neues Entwicklerportal vorgestellt, das auch mit dieser Thematik sehr eng verwandt ist. Es handelt sich um ein neues JavaScript-Portal auf Sun’s Java-Seite, das der Entwickler-Gemeinde den sinnvollen, gemeinsamen Einsatz von JavaScript und Java näher bringen soll.

Mal schauen, was die Veröffentlichung von jMaki, auf die OpenAJAX-Gemeinde für einen Einfluß haben wird, in der sich viele namhafte Softwarehersteller, wie IBM, BEA, Borland, Novell, Oracle, Red Hat, aber auch Suchmaschinenbetreibern wie Yahoo und Google zusammengefunden haben.

Ziel der OpenAJAX-Initiative ist es, ein gemeinsames Entwicklungs- und Debugging-Framework zu schaffen, um Kompatibilitätsprobleme zu beseitigen und Software-Entwicklern professionelle Werkzeuge an die Hand zu geben.

Quelle: Golem.de

Pages: Prev 1 2 3 4 Next