Archiv für Mai, 2006

Suse Linux 10.1 ist fertig

Die Linux-Distribution OpenSuSE Linux 10.1 steht nun seit dem 11.Mai.2006 zum Download bereit.

Suse Linux nutzt in der Version 10.1 ein neues Paketmanagement und verzichtet auf proprietäre Treiber. Diese müssen selbst aus dem Internet heruntergeladen werden. Die Distribution umfasst Xen 3.0 zur Virtualisierung und beinhaltet auch Xgl, was beschleunigte Grafikeffekte für den Desktop bietet.

Als Desktop-Oberflächen bietet die neue Suse Linux-Version, sowohl GNOME in der Version 2.12 als auch KDE in der Version 3.5.1 zur Installation an. Die Entscheidung, welche Desktop-Oberfläche installiert werden soll, kann während der Installation ausgewählt werden. Die aktuelle Version verwendet einen Kernel der auf die Kernel-Versionsnummmer 2.6.16.13 hört.

Zudem kommt in der neuen Suse-Linux-Version 10.1, als Browser der aktuelle Mozilla Firefox 1.5.0.3 und als Emailwerkzeuge die aktuellen Mozilla Thunderbird 1.5- und Evolution 2.6-Versionen zum Einsatz. Als Office-Anwendung wird OpenOffice.org in Version 2.0.2 mitgeliefert.

Suse Linux 10.1 steht als ISO-Image für die Plattformen x86, x86-64 und PowerPC, via Bittorrent und den auf den OpenSuse-Seiten genannten FTP-Mirrors zur Verfügung. Ab dem 18. Mai 2006 will Suse auch ein DVD-Image mit der aktuellen Version zur Verfügung stellen.

Download OpenSuse Linux 10.1

Quelle: Golem.de

Update (21.05.2006):
Inzwischen habe ich bei heiseOpen einen sehr ausführlichen Testbericht zur neuen SUSE-10.1-Version gefunden, der auch sehr lesenswert ist.

Good Bye Watzmann, Good Bye steinernes Meer

So, seit gestern bin ich wieder zurück an der Tastatur. Mein sehr schöner und auch sehr erholsamer Urlaub ist nun auch schon wieder zu Ende gegangen. Und wir haben viel erlebt im Berchtesgadener Land (BGL), was dort auch “der Rupertiwinkel” genannt wird. Der Name geht auf Ihren Schutzpatron, den Heiligen Rupert (um 650-718), dem ersten Bischof von Salzburg und “Apostel der Baiern”, zurück.

Einige unserer Ausflüge waren:

- Schifffahrt auf dem tiefsten See Bayerns dem Königssee mit Besuch von St. Bartholomä
- Fahrt mit der Jennerbahn auf den 1.874 m hohen Jenner
- Besichtigung des Salzbergwerks in Berchtesgaden
- Spaziergang im romantischen Zauberwald am Hintersee bei Ramsau
- Fahrt mit der Predigtstuhlbahn der ältesten Großkabinenseilbahn der Welt
- Besichtigung der alten Saline in Bad Reichenhall
- Besuch und Besichtigung der Stadt Salzburg, die 1996 zum Weltkulturerbe wurde

Bye Bye Watzmann, Bye Bye steinernes Meer…es war sehr schön bei euch. :-)

Hier einmal ein paar Impressionen aus unserem Urlaub…


Der Watzmann – Der zweithöchste Berg Deutschlands


Schöne heile Bergwelt – Im Hintergrund die Watzmann Ostwand


Schifffahrt auf dem wunterschönen Königssee mit dem weltberühmten Trompetenecho


Die Wallfahrtskirche St. Bartholomä am Königssee

Vielleicht bekommt der eine oder andere auch schon Urlaubsfeeling…

Start in den Urlaub in den bayerischen Süden

Die nächsten Tage wird es hier etwas ruhiger werden, denn ich starte mit meinem Schatz zu einem einwöchigen Urlaubstrip in den bayerischen Süden und ins Salzburger Land.

Genauer gesagt, schauen wir uns mal Salzburg, Bad Reichenhall, Berchtesgaden und den schönen Königssee mal etwas genauer an.

Also bis Ende nächster Woche euer Informatik Student.

Reflector for .NET – Genialer Klassenbrowser für .NET

Lutz Roeder bietet auf seiner Seite einen brillianten Decompiler zum freien Download an. Der Reflector for .NET ist ein Klassenbrowser, der die Inhalte von Assemblies analysiert und die Abhängigkeiten zwischen den Assemblies, Klassen, Methoden und Member-Variablen aufzeigt.

Weitere Infos unter:
Reflector for .NET
Schrankmonster – “unentbehrlich: .NET Reflector”

Funny Hippo – Das singende Nilpfeld

PortaPutty – Ein Putty für unterwegs

Für alle, die an verschiedenen Computern nicht auf ein zuverlässiges SSH-Tool verzichten können, aber auf den Rechnern selbst nichts installieren dürfen, hat Bryan L. Fordham eine Version, vom kostenlosen Windows und Unix-Telnet/SSH-Client PuTTY , für den USB-Stick erstellt.

Sein Kommentar: “portaPuTTY… stores all its information in files, not in the registry…”

Normal speichert PuTTY sämtliche Einstellungen in der Registry von Windows ab, so dass es zwar möglich ist PuTTY auf einem USB Stick zu installieren, allerdings verschwinden sämtliche Einstellungen jedesmal. portaPuTTY speichert die Einstellungen in einer Datei und so kann man ohne Probleme überall über SSH arbeiten und auf seine Server zugreifen.

Download und mehr Infos hier: Socialist Sushi

Pages: Prev 1 2 3 4