Archiv für Juni, 2006

Mein nächster DSL-Router heißt FRITZ!Box WLAN 3070

Heute habe ich mich mal nach aktuellen DSL-Routern umgesehen und bin hierbei auf die FRITZ!Box 3070 von AVM gestossen.

Die FRITZ!Box WLAN 3070 kombiniert WLAN-Router und DSL-Modem miteinander und hat alles was ich mir von einem DSL-WLAN-Router wünsche. Die FRITZ!Box WLAN 3070 ist mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die es in dieser Form nur bei AVM gibt. Statt eines offenen WLANs liefert AVM seine Produkte mit einem individuellen WLAN-Schlüssel (WPA) aus. Damit ist das Funknetzwerk bereits vom ersten Moment der Installation an sicher vor Fremdnutzung. Und mit der integrierten WPA2-Verschlüsselung (802.11i Standard) ist die FRITZ!Box bereits mit dem neuesten Sicherheitsstandard ausgerüstet. Zusätzlich kann der WLAN-Funk mittels Schalter auf der Geräterückseite ein- und ausgeschaltet werden. Neben den Funkstandards 802.11g (54 MBit/s) und 802.11b (11 MBit/s) bietet AVM auch einen Turbomodus 802.11g++ (125 MBit/s) an. Im Turbomodus liegt die Netto-Datenrate rund 35 Prozent über dem 11g-Standard.

FRITZ!Box WLAN 3070

Bild-Quelle: www.avm.de

Sehr innovativ ist der mit “Stick&Surf” umschriebene Prozess: Mit den WLAN-fähigen USB-Adaptern von AVM ist die Einrichtung eines verschlüsselten Wireless-LANs besonders einfach. Der USB-Stick wird nur kurz an den USB-Port der Fritz!Box angeschlossen, bis die Info-Leuchte aufhört zu blinken. Dann hat der USB-Stick sämtliche Zugriffsdaten für das WLAN der Fritz!Box erhalten und seine MAC-Adresse an die Fritz!Box übermittelt. Der Nutzer muss ihn nur noch an den gewünschten Computer anstecken, und die Adapter bauen eine WLAN-Verbindung auf.

FRITZ!Box WLAN 3070Bild-Quelle: www.avm.de

Desweiteren bringt dieser DSL-Router auch gleich noch eine USB1.1-Anschlussmöglichkeit, für USB-Zubehör (z.B. Drucker und -Festplatten) zur gemeinsamen Nutzung (USB-Host) innerhalb des Netzwerks mit. Der Zugriff auf die Festplatte kann über eine Zugangskennung beschränkt werden. Aber vorallem finde ich Anschlussmöglichkeit für die gemeinsame Nutzung eines gemeinsamen USB-Druckern ein Top-Feature, da man sich hierdurch auch einen dedizierten Printserver sparen kann.

AVM FRITZ!Box WLAN 3070 Wireless LAN Router

Hier mein Amazon-Link:

Wie ich gerade gesehen habe, sind auch die Bewertungen bei Amazon.de zwischen 4/5 bis 5/5 Sternen.
Weitere Links:
Handbuch zur FRITZ!Box WLAN 3070
FRITZ!Box WLAN 3070 Service-Portal
Stick & Surf Flash-Film: So geht’s
AVM Fritz!Box-Wiki

Serviceorientierte Architekturen – Deutschsprachiger SOA-Blog

Der erste deutschsprachige SOA-Blog ist online. Andreas Weller und Thomas Müller von der T-Systems Multimedia Solutions GmbH berichten über aktuelle Trends und diskutieren Fragen rund um das Thema Service Orientierte Architekturen. Der SOA-Blog dient als Informations- und Kommunikationsplattform. Es werden SOA-spezifische Fragen wie z.B. zum SOA Life Cycle, zur SOA-Governance und zum Nutzen von SOA diskutiert.

Die Experten aus der Dresdner Softwareschmiede erklaeren Details, geben Tipps und bieten Platz für Diskussionen in den Kommentarbereichen. Zielgruppe des Weblogs sind vor Allem jene, die neben den Grundlagen auch weiterführende Informationen zu SOA suchen. Als erster deutscher produktunabhängiger SOA-Blog wird hier ein objektiver Blick den SOA-Markt, aktuelle und zukünftige Entwicklungen dieses Themas gegeben.

Link: ExploreSOA.de – Der erste deutschsprachige SOA-Blog

Callisto – die neue Eclipse 3.2-Plattform

Am 30.Juni soll es nun soweit sein. Die Eclipse Foundation will Ihr neues Release der Eclipse-Plattform (Codename “Callisto”, auch der Name eines Mondes des Jupiters) veröffentlichen. Durch den gemeinsamen Veröffentlichungstermin der einzelnen Projekte, soll für die beteiligten Eclipse-Projekte sichergestellt werden, dass alle Einzelprojekte ohne Probleme miteinander funktionieren.

Hierdurch wird es auch einfacher werden, Callisto einzurichten und zu installieren. Callisto ist damit vorallem, als Plattform für Entwickler gedacht, die bereits von dem modularen Aufbau der Eclipse-Entwicklungsumgebung profitieren. Die Installation soll sehr einfach von der Hand gehen. Einfach die Eclipse Platform Runtime Binary herunterladen, auswählen welche der Komponenten heruntergeladen und installiert werden sollen und einfach die Eclipse-Plattform starten und die ausgewählten Komponenten nutzen.


Bild-Quelle: Eclipse Callisto Discovery Site

Im Callisto Release 1.0 sind folgende Projekte mit dabei:

• Business Intelligence and Reporting Tools 2.1 (BIRT)
• C/C++ IDE 3.1 (CDT)
• Data Tools Platform 1.0 (DTP)
• Eclipse Modeling Framework 2.2 (EMF)
• Graphical Editing Framework 3.2 (GEF)
• Graphical Modeling Framework 1.0 (GMF)
• Eclipse Project 3.2
• Eclipse Test and Performance Tools Platform 4.2 (TPTP)
• Eclipse Web Tools Platform Project 1.5 (WTP)
• Visual Editor 1.2 (VE)

Die in Callisto gebündelten Projekte werden dabei weiterhin eigenständig weiterentwickelt und behalten auch ihre eigenen Release-Zeitpläne.

Ich selbst verwende zur Zeit noch eine Eclipse 3.1.2-Umgebung und kenne auch selbst die Probleme, die ich immer wieder hatte, beim Installieren des ein oder anderen Plugins. Nun werde ich aber sobald die neue Callisto-Plattform Ende dieser Woche veröffentlicht wird, mich mal auf die neue Callisto-Version stürzen und mal schauen, ob ich meine Eclipse 3.1.2-Workspaces einfach weiterverwenden kann. Ich will es hoffen ;-)

Also kurz noch abwarten bis zum 30. Juni, dann sollte der aktuelle Download auf der Callisto-Projektseite bereitstehen. Wer es nicht mehr erwarten kann, kann sich zwischenzeitlich auch schon mit einem Release-Candidate vergnügen.

Quelle: Golem.de – Eclipse Callisto erscheint am 30. Juni 2006

Hier noch einige weitere Info-Resourcen zum Thema Eclipse 3.2 und Callisto:
What’s New in Eclipse 3.2 – Usage Tips & Tricks
Recommended Eclipse reading list
Upgrading Eclipse? Time to try Callisto
Step-by-step Eclipse Callisto
Why Callisto
Callisto & EMF
SSH Support in Eclipse 3.2
Joined Data Sets with BIRT 2.1

Update 30.06.2006 – Aktueller Artikel im Eclipse-Magazin:
Eclipse 3.2: Notwendiges Maintenance Release oder Update?

Update 03.07.2006
Inzwischen steht die Sammlung von zehn freien Eclipse 3.2-Projekten unter dem Namen “Callisto” zum Download bereit.

Für Entwickler stehen unter http://www.eclipse.org/callisto , je nach Einsatzgebiet, verschiedene vorgefertigte Callisto-Ausgaben bereit, eine ist zum Programmieren von Web- und Java-Anwendungen, eine andere zum Schreiben von RichClient-Anwendungen und Plug-Ins, ein Paket für C- und C++-Programmierer, als auch eine frei konfigurierbare, individuelle Eclipse 3.2-Installation, in die man sich selbst die optionalen Features einbinden kann.

Quelle: Golem.de – Eclipse Callisto steht zum Download bereit

In Wirklichkeit sind wir ja ganz kleine Lichter…

Wie ich gerade gesehen habe, sind wir ja echt ganz kleine Lichter hier auf dieser Welt.

Wer das nicht glaubt, der sollte sich folgendes mal anschauen. Denn die Größenunterschiede unserer Planeten sind immer wieder beeindruckend. ;-)

The Size Of Our World

via: Software-Guide

Unix – Bitte nicht aufhängen – nohup

Gelegenheitsadministratoren aus dem Windows-Umfeld dürfte der Unix-/Linux-Befehl nohup (no hang up) wenig sagen. Unter Unix benötigt man das Kommando nohup, um Prozesse im Hindergrund laufen zulassen, auch wenn man das ausführende Shell-Fenster schliesst. Somit läuft ein Prozess mittels nohup ähnlich, wie dies auch für Unix-Demons und unter Windows für die Windows-Dienste gilt.

Hier ein einfaches Beispiel für einen nohup-Aufruf:

nohup bin/runProgram.sh &

Durch den Aufruf mit nohup wird das Programm von SIGHUP nicht mehr beendet, und man kann sich problemlos aus der ausführenden Shell ausloggen. Wichtig ist auch noch, dass nach absetzen des Befehls das Terminal für Ausgaben nicht zur Verfügung steht. Die Ausgabe des Prozesses, die normalerweise auf dem Terminal angezeigt wird, wird nun in die Datei nohup.out umgeleitet. Falls dies nicht gewünscht ist, können STDOUT und STDERR über eine Named Pipe auch in andere Log-Dateien umgelenkt werden.

Aufruf mittels nohup und umleiten der Ausgabeströme:

nohup bin/runProgram.sh 1>/var/log/out.log 2>/var/log/err.log &

Man sieht, dass das Kommando nohup zwar ein praktisches Progrämmchen ist – allerdings mit einigen Ecken und Kanten, die es beim Einsatz zu beachten gilt.

Die Zeitschrift iX hat hierzu einen sehr interessanten Beitrag veröffentlicht, in dem der nohup-Befehl unter Unix nochmals vorgestellt und auf evtl. Probleme und Lösungsmöglichkeiten hingewiesen wird.

Link: iX – Für Langläufer

Windows XP Tastaturkürzel

Von nun an können wir für viele Tätigkeiten in Windows XP auf die Maus verzichten. In Windows XP stehen nämlich eine ganze Reihe nützlicher Tastaturkürzel zur Verfügung:

Eine kleine, vielleicht nicht so bekannte, aber trotzdem nützliche, Auswahl an XP-Shortcuts möchte ich euch heute vorstellen:

[ALT] + [F4]: Aktives Fenster schließen
[ALT] + [TAB]: Zwischen geöffneten Fenstern wechseln
[Windows]-Taste: Startmenü anzeigen
[Windows] + [L]: PC Sperren
[Windows] + [E]: Windows Explorer öffnen
[Windows] + [D]: Alle Fenster minimieren oder wiederherstellen
[Windows] + [Q]: Benutzer wechseln
[Windows] + [R]: Ausführen-Dialog anzeigen
[Windows] + [F]: Suchen-Dialog anzeigen
[Windows] + [Pause]: Systemeigenschaften anzeigen
[Windows] + [STRG] + [F]: Suche nach Computern anzeigen
[Windows] + [F1]: Hilfe- und Supportcenter anzeigen
[Windows] + [U]: Hilfsprogramm-Manager öffnen

Viele weitere Windows-Shortcuts findet Ihr auf der folgenden Microsoft-Seite:
Windows XP Tastaturkürzel

Pages: 1 2 3 4 5 Next