Archiv für September, 2006

Aus openBC wird Xing

Die Networking-Plattform openBC hat sich für einen grundlegenden Relaunch des Markennamens und Designs entschieden: Aus openBC wird XING.

Die Namensänderung hat openBC-CEO Lars Hinrichs bereits Ende Juni offiziell in einem Artikel der Wirtschaftswoche angekündigt, hat sich allerdings noch in Schweigen gehüllt, wie der neue, globalisierte Namen heißen wird. Am Wochenende haben sich nun die Ereignisse überschlagen, nachdem der neue Namen in einem Forum und in der Blogger-Szene publik wurde, noch bevor openBC dies offiziell bekanntgeben konnte.

Hier die ersten Bilder, wie die neue Plattform aussehen soll:

Bildquellen: http://www.xing.com

Der Name wurde allerdings von openBC nicht willkürlich gewählt, sondern steht im Chinesischen für “Ich kann es tun” und im US-Englischen für “Crossing”.

Ich finde, dass der neue Name Sinn ergibt und gut gewählt wurde, allerdings noch etwas Zeit benötigt, bis man sich an den neuen Namen gewöhnt hat. Aber das gibt sich mit der Zeit. Mit dem neuen Phantasienamen lassen sich , hoffentlich neue Märkte in Übersee erobern.

Weitere Infos hierzu findet Ihr hier:
OpenBC-Blog
Chuchichäschtli-Blog – Durch Ihn kam alles ins Rollen
BasicThinking – OpenBC benennt sich um: Xing
CIO-Weblog – OpenBC: Achtung XING kreuzt
Golem.de – Aus OpenBC wird Xing

RSS wirklich easy

Im BasicThinking-Blog habe ich heute einen interessanten Artikel zum Thema RSS mit einer Erklärung für Anfänger unter dem Titel “RSS wirklich easy” gefunden.

Hier ist der englischsprachige Artikel, auf den verlinkt wurde:

Link: BasicThinking-Blog – RSS: ready for some stories

Virtuelle private Netze unter Windows

Wenn man den Begriff “Virtual Private Network” hört, dann klingt das zuerst, nach aufwendiger, teurer Profitechnik, die nichts für den Privatmann ist. Allgemein bekannt ist auch, dass viele Firmen VPNs einsetzen, um ihren Mitarbeitern einen abgesicherten Zugang zum internen Netzwerk zu bieten.

Allerdings ist solch ein VPN auch für Privatanwender interessant. Über das virtuelle Netz kann sich der Home-Admin, verschlüsselt, von überall aus, mit dem eigenen Netzwerk zu Hause, verbinden. Hiermit lässt sich einfach der Server zuhause fernadministrieren. Wie man sich sein eigenes VPN (Virtual Private Network) unter Windows erstellt, zeigt ein sehr interessanter Artikel auf Heise-Netze.

Im Artikel wird erklärt, welche Software man benötigt und wie diese eingerichtet wird. Außerdem werden zahlreiche Tools benannt, die einem das Ganze noch leichter machen.

Und das Gute ist, dass die benötigte Software, um sich mit einem VPN-Server zu verbinden, bereits alle Windows-Versionen seit Windows98 dabei haben . Auf der Gegenseite, als VPN-Server, kann sowohl Windows 2000-, als auch ein Windows XP Home- und Professional-Rechner dienen, die das VPN-Protokoll PPTP (Point To Point Tunneling Protocol), für die Kommunikation mit dem Client verwenden.

Für weitere Infos einfach hier weiterlesen:

Link: heise Netze – Virtuelle private Netze unter Windows

Sehr ausführlich und sehr lesenswert…

Frauen in der IT

a was zum Schmunzeln…

…nicht ganz ernst gemeint, aber lustig fand ich’s trotzdem. ;-)

Und Mädels nehmt es locker, denn auch wir haben ein Rad ab… es will nur keiner zugeben ! ;-)

Happy Birthday Linux

Wie Golem.de heute berichtete wurde vor genau 15 Jahren, am 17. September 1991, der erste Linux-Kernel 0.01 von Linus Torvalds veröffentlicht.

Seitdem hat das Linux-Betriebssystem einen gigantischen Werdegang hingelegt.

Vom anfänglichen Hobbysystem eines finnischen Studenten bis zum ernstzunehmenden Server-System und schließlich sogar als Alternative für Desktop-Computer.

Happy Birthday Linux… auch von meiner Seite…

Einen sehr ausführlichen Bericht über den Werdegang von Linux und einen Ausblick in die Zukunft findet Ihr bei Golem.de – 15 Jahre Linux

Die neue iPod-Generation setzt wieder Maßstäbe

Durch die zunehmende Konkurrenz unter den MP3-Playern durch Zune und Co., wurde auch Apple in Zugzwang gebracht und bringt jetzt seine neue iPod-Generation auf den Markt. Hierbei zeigt Apple mal seine Designqualitäten und viele neue Ideen.

Die neuen Apple iPods

Hier eine kleine Übersicht über die neue iPod-Generation:

iPod shuffle
Der neue iPod shuffle in neuem Design zum Festklippen an der Kleidung, lässt sich mit zu 240 Songs füllen und wiegt nur noch 14 Gramm. Der nur noch halb so große iPod Shuffle kostet nur noch 79,- Euro und wird per USB 2.0 an den PC angeschlossen.

iPod Nano
Der neue iPod Nano kommt in einem flacheren Design, in fünf coole Farben, einem helleren Display und bis zu 24 Stunden Batterielaufzeit daher. Den neuen iPod nano – gibt es jetzt in drei Ausführungen mit 2 GB, 4 GB und 8 GB und steckt somit bis zu 2.000 Songs in die Tasche.

iPod Video
Und auch der große Bruder hat eine Neuauflage bekommen. Im praktischen und handlichen Format bietet der 30 GB-iPod als auch der neue 80 GB-iPod jede Menge Platz für Musikvideos, eigene Filme und Video-Podcasts sowie für die neuen iPod Spiele, Hörbücher, Fotoalben und natürlich für Ihre Musiksammlung. Der weltweit beliebteste digitale Musik-Player hat eine Neuauflage erhalten.

Golem.de hat inzwischen alle neu erschienen iPods in einem Gesamttest auf Herz und Nieren geprüft und kommt zu überaus positiven Ergebnissen für die neue iPod-Generation.

Hier der Link: Golem.de – Angetestet: Alle neuen iPods

Pages: Prev 1 2 3 4 5 Next