Archiv für September, 2006

JavaScript in WordPress-Artikeln verwenden

Heute morgen wollte ich meine Emailadresse in meinem Impressum mal etwas umstricken, um es den Email-Crawlern etwas schwieriger zumachen, meine Emailadresse abzugreifen. Siehe auch meinen Artikel: Emailadresse vor Adress-Crawlern schützen

Doch leider waren meine ersten Versuche nicht von Erfolg geprägt, denn WordPress wandelte einige Zeichen meines eingefügten JavaScript-Codes in Sonderzeichen (z.B. #8221, #8216) um und somit konnte der JavaScript-Interpreter den JavaScript-Code allerdings leider nicht mehr ausführen.

Für dieses Problem habe ich zwei Lösungen gefunden.

1. Lösung
JavaScript-Code in eine zentrale JavaScript-Datei auslagern und im Template einfügen. Anschliessend nur den JavaScript-Aufruf im Beitrag oder der Seite einfügen.

Für diese Lösung gibt es hier Beispiele: WordPress – Using JavaScript

2. Lösung
Die zweite Möglichkeit, die ich auch bei mir nutze, ist das WordPress-Plugin “AdSense-Deluxe”. Denn damit geht es kinderleicht, Javascript-Code in Beiträge und Seiten einzufügen. Da die AdSense-Blöcke auch aus JavaScript bestehen, kann man hier dieses WordPress-PlugIn etwas zweckentfremden, dafür ist man allerdings um einiges flexibler als mit der 1. Lösung.

Man geht für die 2. Lösung folgendermaßen vor:

1. AdSense-Deluxe-PlugIn downloaden und entpacken
2. Adsense-Deluxe-PlugIn in WordPress installieren und aktivieren
3. JavaScript-Code in der Adsense-Deluxe-Administration in WordPress einfügen
4. Namen vergeben unter dem der Codeschnipsel angesprochen wird
5. Den Namen in den jeweiligen Beitrag oder die Seite einfügen

Fertig…

Und daneben kann man es natürlich auch noch blendend für die AdSense-Einblendungen oder andere Affili-Programme verwenden.

Das bringt Windows Vista

Wie jeden Sonntag bietet auch diesen Sonntag die tecCHANNEL-Redaktion wieder ein Special zum Wochenende in Form eines kostenlosen EBooks.

Dieses Mal geht es im Wochenend-Special um das Thema “Das bringt Windows Vista”.

Das EBook gliedert sich in zwei Hauptthemen:
- Windows Vista: Die wichtigsten Neuerungen
Hierbei geht der Autor auf die Neuerungen der Windows-Vista-Plattform ein und zeigt welche Marketing-Versprechen auch wirklich eingelöst wurden. Außerdem wird gezeigt, wie Microsoft, ab Januar 2007 mit der neuen Windows Vista-Version, die täglichen Aufgaben am Computer erleichtern möchte, neue Kommunikationswege eröffnen möchte und neue Möglichkeiten in der digitalen Unterhaltung anpreist.

- Windows Vista: Das ändert sich für Admins
Auch unter der Haube tut sich einiges, und besonders Administratoren werden die neuen Features zu schätzen wissen, denn mit Vista ändert Microsoft nicht nur die Oberfläche des neuen Windows Betriebssystems, sondern auch einige Internas.

Download: Wochenend-Special – “Das bringt Windows Vista”

Aber beeilt euch, denn das EBook lässt sich nur heute downloaden.

Wer doch zu spät kommt, der kann sich die HTML-Version noch auf der TecChannel-Website ansehen, die Ihr hier findet:

TecChannel.de – Windows Vista: Die wichtigsten Neuerungen
TecChannel.de – Windows Vista: Das ändert sich für Admins

Also viel Spaß…mit vielen neuen Erkenntnissen zu Windows Vista.

.htaccess für den Tomcat

Heute bin ich auf ein Problem gestoßen, als ich den Zugriff auf eine Tomcat-Webapplikation per Passwort schützen wollte. Also dachte ich mir, dass dies bestimmt ähnlich wie beim Apache-Webserver mittels einer .htaccess-Datei zu verwirklichen ist.

Aber so leicht war dies leider nicht, denn dies funktioniert so nicht. Also entweder einen Apache davor hängen und mit mod_jk verbinden, dass der Apache sich um die Authentifizierung kümmern kann, oder dies im Tomcat selber machen.

Auf der Seite von Martin Schädler habe ich die Lösung für dieses Problem gefunden. Die User- und Passwort-Abfrage lässt sich am Besten im Tomcat mittels eines SecurityConstraints in der web.xml verwirklichen.

Hier ein kleines Beispiel:


  <web-app>
    ...
    </servlet-mapping>
    <security-constraint> 
        <web-resource-collection>
            <web-resource-name>web</web-resource-name>
            <url-pattern>/*</url-pattern>
        </web-resource-collection>
        <auth-constraint>
            <role-name>secure</role-name>
        </auth-constraint>
    </security-constraint>
    <login-config>
        <auth-method>BASIC</auth-method>
        <realm-name>interner Bereich</realm-name>
    </login-config>
  </web-app>

Zusätzlich muß in der tomcat-users.xml die Rolle internalarea definieren werden und mit einem oder mehreren Usern verknüpft werden….


  <role rolename="secure"/>
  <user username="user" password="pw" roles="secure"/>

Und schon hat man einen gesicherten Bereich in seiner Webapplikation realisiert. ;-)

Quelle: Martin Schädler’s – Tomcat-Tipps

Borland “Turbos” stehen in den Startlöchern

Die bereits Anfang August angekündigten Borland Turbo-Entwicklungsumgebungen stehen nun zum kostenlosen Download bereit.

Die IDEs sind jeweils an eine der folgenden Programmiersprachen, Turbo Delphi, Turbo Delphi für .Net, Turbo C++ und Turbo C#, gekoppelt und richten sich vorallem an Hobbyprogrammierer, Studenten und einzelne Entwickler.

Alle Turbo-Editionen erlauben eine schnelle Anwendungsentwicklung und unterstützen das leichte Erstellen von Benutzeroberflächen sowie Datenbanken- und Webservices. Desweiteren werden in allen Turbo-Editionen, wichtige Features wie Refactoring, ein History Manager, Live Templates und Debugging-Möglichkeiten geboten.

Neben der kostenlosen Version gibt es auch eine Professional-Edition mit mehr Funktionen für knapp 400,- US-Dollar. Diese kann durch Werkzeuge und Plug-Ins von Drittanbietern erweitert werden. Was allerdings auch der einzige Unterschied ist.

Viele Entwickler werden diese Erweiterungen nicht benötigen, da sich auch mit den Turbo-Editionen sehr einfach Benutzeroberflächen, Datenbankenzugriffe und Webservices erstellen lassen. Veranschaulicht wird dies auch im Video Turbo Delphi – Der Film, auf das ich schon an anderer Stelle schon hingewiesen habe.

Den Download der Turbo-Explorer-Varianten findet Ihr hier.

Quelle: Turbo zum Download

Weitere Infos:
Borland zündet den Entwickler-”Turbo”
Turbo Delphi – Der Film

Alles außer Hochdeutsch – SAP-Denglisch / “online” auf Deutsch ?

Nachdem ich heute gelesen habe, dass die Aktion “Lebendiges Deutsch” ein deutsches Wort für “online” und “offline” gesucht, habe ich mich schon gefragt, ob wir das wirklich brauchen. Wir müssen doch nicht jedes Wort genau übersetzen.

Als ich etwas darüber nachdachte, ist mir sofort wieder das lustige SAP-Video eingefallen, dass ich mir letzte Woche im Dittes-Info Blog anschaute, in dem nur noch mit Fachbegriffen und Denglisch um sich geworfen wurde. Frei nach der preisgekrönten Imagekampagne des Landes Baden-Württemberg mit dem bekannten Slogan “Wir können alles, außer Hochdeutsch”.

Dieses möchte ich euch nicht vorenthalten. Macht euch auf einiges gespannt:

Etwas erschreckend das Video, was die Jungs da alles auf deutsch oder englisch, oder besser gesagt denglisch, von sich lassen. Aber ich finde auch, dass es ein sehr gelungenes, amüsantes, vielleicht auch etwas übertriebenes Werbevideo für das Bundesland Baden-Württemberg und die dort ansässige SAP AG ist. Und ich bin mir sicher, dass die dort im Schwabenländle doch alles können. Auch das Hochdeutsch. ;-)

Wobei ich auch finde, dass ein gesundes Mittelmaß zwischen englischen und deutschen Begriffen in der IT wohl der beste und auch der richtige Weg ist. Denn die englische Sprache wird sich aus der IT-Welt wohl nicht einfach so wegrationalisieren lassen.

Wer trotzdem noch einen passenden Vorschlag für die Worte “online” und “offline” hat, kann diesen bis 11. September auf der Internetseite der Aktion unter der Rubrik “Wörter des Monats” noch eingereichen.

Die harten Jungs unter den Laptops

N24.de zeigt in einem Artikel die Vor- und Nachteile der sogenannten ‘Ruggedized’ Notebooks . Diese robusten Laptops sind die echten harten Jungs unter den Notebooks. Man kann diese tragbaren Computer fallen lassen, ohne dass es ihnen etwas anhat. Echt schon verblüffend. Hoffentlich werden einige der Features auch bald in die Serien-Notebooks übernommen.

Panasonic - Toughbook-29 Wireless-ready notebook PC, Fully Rugged MIL-STD-810F-tested
Bildquelle: Panasonic – Toughbook-29 Wireless-ready notebook PC, Fully Rugged MIL-STD-810F

Angeführt wird dieser Markt der Ruggedized Notebooks von Panasonic, die mit Ihrer Toughbook-Serie dieses Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiern.

Weitere Infos und welche Tests diese Notebooks über sich ergehen lassen müssen, im Beitrag bei N24.de – Die harten Jungs unter den Laptops

Pages: Prev 1 2 3 4 5 Next