Archiv für August, 2007

Handy Auswahl leicht gemacht

Wer von euch hat noch den kompletten Überblick über die aktuell erhältlichen Handymodelle und Ihre Features? Also mir ist die Übersicht, in den letzten Jahren, durch die Inflation der unterschiedlichsten Handymodelle, wirklich verloren gegangen.

Um auf der Suche nach einem neuen Handy nicht komplett dem Wissen der Handyshop-Mitarbeitern ausgeliefert zu sein, empfielt sich eine Vorselektion der gewünschten Handymodelle und -feature im World Wide Web.

Hierzu habe ich heute die Handy-Galerie von heise mobil gefunden. Hier kann man sich anhand einer Suche, die gewünschten Handymodelle nach den verschiedensten Auswahlmöglichkeiten einschränken.

Ob man nun nur ein Basismodell, oder ein trendy Handy mit Kamera und MP3-Player sucht, ob man schnell ins Internet per UMTS oder lieber per GPRS und EDGE gehen möchte, auf dieser Seite, findet man eine sehr gute Auswahl an aktuellen Handys, die zu den eigenen Wünschen passen.

Eclipse 3 für Java Entwickler Video Training

Wer sich als Java Entwickler für eine Einführung in die Eclipse 3 Enwicklungsumgebung interessiert, der kann sich 6 kostenlose Einstiegs-Videos auf den Seiten von Galileo Press ansehen.

Die 6 Videos sind Teil des Video Trainings “Eclipse 3 für Java Entwickler”, dass es auch als DVD zu kaufen gibt. Die Videos stellen nach und nach die Eclipse-Entwicklungsumgebung vor. Von der Installation und Funktionserweiterung über die Projektverwaltung und den Einsatz des Editors bis hin zur Integration von JUnit, ANT und CVS und lässt auch Themenbereiche wie z. B. Rich-Client Plattform, Debugging, Refactoring oder UML nicht aussen vor.

Folgende 6 Videos zu Eclipse Einstiegsthemen sind zur Zeit online verfügbar:

  • Lektion: Die Workbench [3:15]
  • Lektion: Perspektiven [5:41]
  • Lektion: Sichten [7:56]
  • Lektion: Editoren [7:25]
  • Lektion: Die Eclipse-Hilfe [11:02]
  • Lektion: Online-Ressourcen [2:56]

Habe mir gerade alle 6 Eclipse-Episoden mal angesehen und kann Sie jedem angehenden Eclipse-Entwickler wirklich empfehlen.

Windows PowerShell – in 5 Schritten auf der Shell durchstarten

Im englischsprachigen TechNet US steht seit kurzem das “Windows PowerShell Owner’s Manual” zur Verfügung.

In fünf Kapiteln führt das Manual in die Arbeit mit der Powershell-Kommandozeile ein: von den ersten Schritten mit der PowerShell über die Anpassung der Konsole bis zur Verwendung von Shortcuts und dem letztendlichen Ausführen der Skripte ist alles dabei.

Für alle, die sich im Bereich der Windows PowerShell weiterbilden möchten, eine gute Anlaufstelle.

SOA-Werkzeuge: Kommerzielle und Open Source Tools

Für die Umsetzung von serviceorientierten Geschäftsanwendungen bieten kommerzielle Software-Hersteller wie IBM, SAP und BEA leistungsfähige Tools an. Alternativ lässt sich aber auch mit Open-Source-Werkzeugen eine Plattform für SOA-Anwendungen zusammenstellen.

SOA ist in erster Linie ein abstraktes IT-Konzept, das mit konkreter Software zunächst wenig zu tun hat. Das Erstellen einer SOA-Anwendung erfordert allerdings eine Vielzahl an Technologien. Dazu gehören zum Beispiel ein Enterprise Service Bus, eine Prozess-Engine, eine Regel-Engine, Unterstützung von SOAP-Webdiensten und vieles mehr.

Kommerzielle Software-Hersteller wie IBM oder SAP und SOA-Spezialisten wie BEA nehmen für sich in Anspruch, im Bereich SOA eine führende Rolle zu spielen und über ausgereifte Produkte zu verfügen. Aber auch im Open-Source-Segment gibt es eine Reihe von Tools, die für den SOA-Einsatz in Frage kommen.

TecChannel präsentiert in einer SOA-Artikelreihe, die wichtigsten SOA-Werkzeuge und erläutert vor allem die spezifischen Vor- und Nachteile der einzelnen Implementierungen.

Ruby on Rails-Videopräsentationen

Heute bin ich auf die Online-Präsentations-Seite loroma.com von Marco Kuznik gestossen. Im Moment werden dort schon einige, sehr interessante Ruby on Rails-Videopräsentationen von der Rails-Konferenz 2007 in Frankfurt gezeigt und ich denke, die Anzahl der Präsentation wird weiter zunehmen.

Ich wünsche es mir zumindest, da ich die Idee super finde und dies ein geniales Informationsmedium ist. Weiter so…

Zu folgenden Ruby on Rails-Themen gibt es schon Futter:

  • Skalieren von Rails-Anwendungen mit Amazon S3 und EC2
  • Caching-Mechanismen in Rails-Anwendungen
  • Ferret – Volltext-SearchEngine für Ruby
  • Hobo – Rails Application Builder
  • i18n – Internationalisierung in Rails-Applikationen
  • Prosa, Lyrik, Ruby und Rails
  • Rest und Rails – REST-Unterstützung in einer Rails-Umgebung
  • Absichern von Ruby on Rails-Anwendungen
  • Slingshot (Offline Rails)
  • SOA und Rails – Integration von Rails Anwendungen in Enterprise Umgebungen
  • Writing omdb.org – Erfahrungen bei der Entwicklung einer Rails-Anwendung

Einige der Themen sind aber bestimmt nicht nur für Rails-Entwickler interessant, auch für andere Webentwickler könnten z.B. die Themen zur Sicherheit von Webanwendungen, zur REST-Unterstützung und zum Skalieren von Webanwendungen mit Amazon S3 und EC2 sehr interessant sein. Einfach mal reinschauen…

P.S. Die Folien, der Präsentationen, könnt Ihr zusätzlich auch online auf den Seiten der Rails-Konzerenz 2007 finden.

Schnelles Lesen von Feeds mit Google Reader

Jeder von uns, der einige RSS-Feeds beobacht, kennt das Problem. Alle Feeds sollen möglichst effizent und schnell durchgeschaut werden. Herbert vom Männerblog verwendet ein besonderes Verfahren, auch bekannt als “River of Information”, mit dem die ganze Sache an Tempo gewinnt.

Außerdem zeigt er in seinem Video auch einige seiner Tipps und Tricks zum schnellen Durcharbeiten und Lesen der ausgewählten RSS-Feeds im Google Reader. Er zeigt, wie mal seine Feeds echt schnell durchschaut und verrät auch einige mir noch unbekannte Features (z.B. Tastaturbedienung im Google Reader).

Soeben im Männerblog gefunden.

Pages: Prev 1 2 3 Next