Archiv für September, 2007

Scythe Kama Connect 2 IDE/SATA auf USB Adapter

Für alle Bastler und Hardware-Admins, die im Notfall IDE- und SATA-Geräte an einem anderen Rechner betreiben müssen, da der eigentliche Rechner vielleicht seinen Geist aufgegeben hat, für die gibt es einen neuen Laufwerks-Adapter der hier Abhilfe schaffen kann. Dieser Adapter kann dem Admin den teils langwierigen Einbau in einen Rechner mit dem gerade passenden Anschluß ersparen, der laut Murphy’s Law zur Zeit eh nicht zur Verfügung steht. ;-).

Der Kama Connect 2 von Scythe ist ein Adapter, an den die verschiedlichsten IDE/SATA-Laufwerke, egal ob 2,5″ oder 3,5″-Laufwerk angeschlossen werden können.

Im Inneren des Adapters werkelt ein JM20338-Chip, der die Daten zwischen IDE, SATA und USB2.0 wandelt und die Daten des Laufwerks über die USB2.0-Verbindung auf den jeweiligen Rechner überträgt. Falls eine externe Stromverbindung für das angeschloßene Laufwerk benötigt wird, versorgt ein 12-Volt-Netzteil den Adapter und das Laufwerk mit ausreichend Strom.

Scythe Kama Connect 2
Quelle: Scythe EU GmbH (Europa)

Folgende Laufwerke können an den Scythe Kama Connect 2-Adapter angeschlossen werden:

  • SATA Laufwerke (2,5″ / 3,5″ Festplatten oder optische Laufwerke)
  • 2,5″/3,5″ Festplatten, optische Laufwerke, IDE/EIDE, Unterstützung für TA33/66/100/133
  • 44-pin 2,5″ Festplatten
  • 40-pin ATAPI Laufwerke

Ganz nebenbei ist der Adapter auch nicht allzu teuer und ist im Fachhandel und im Internet für ca. 30 Euro erhältlich. Für alle Hardware-Admins ist dieser Adapter eine sinnvolle und kostengünstige Anschaffung. Für alle Rechner-Reparaturservices ist dieser Adapter eigentlich ein Must-Have für die tägliche Arbeit beim Kunden.

So ein Teil könnte ich in meinem Fundus, ehrlich gesagt, auch noch gebrauchen…

O2 bietet Handy-Flatrate für Firmenkunden in alle Netze

Wie ich gerade bei Golem.de gelesen habe, bietet O2 ab 1. Oktober 2007 neue Geschäftskundentarife an, die heute angekündigt wurden. Mit dem Tarif Business Flat XL können Firmenkunden für monatlich 65,- Euro netto (77,35 Euro brutto) kostenlos ins deutsche Festnetz, in das Mobilfunknetz von O2 Germany und in alle anderen Mobilfunknetze telefonieren.

Dieser Tarif sieht für mich sehr interessant aus. Er ist vorallem für Power-Telefonierer sehr interessant, denn diese können mit diesem Tarif richtig Geld sparen. Gibt es hierzu eigentlich auch schon Alternativen von der Konkurrenz? Hier bin ich nicht komplett im Bilde.

Weitere Infos: o2 Business

Branching mit Eclipse und CVS

Für alle Eclipse-Entwickler, die für die Versionsverwaltung ihrer Projekte die Versionsverwaltungs-Software CVS nutzen, stehen früher, oder später vor der Aufgabe, Ihr Projekt in einzelne Branches aufteilen zu müssen, um auch einen bereits ausgelieferten Softwarestand weiterpflegen und ergänzen zu können. Hierzu habe ich auf den Seiten von eclipse.org zwei Artikel gesehen, die zeigen, .wie die Branch und Merge Features des Eclipse CVS Supports zu nutzen sind. Der erste Teil erläutert die Features anhand eines branch-and-merge-Beispiels und der zweite Teil des Artikels zeigt, wie das Rebase einer Subbranch mit Änderungen der Main Branch funktioniert, bevor die Subbranch wieder in die Main Branch eingefügt wird.

Zu finden sind die Artikel unter:
Branching with Eclipse and CVS, Part 1: The Basics
Branching with Eclipse and CVS, Part 2: Rebasing

Wer zusätzlich noch weitere Doku zu CVS sucht, für den habe ich in den beiden Artikeln noch zwei Online-Links mit weiterführenden Informationen gefunden, die ich hier noch erwähnen möchte:
Version Management with CVS
CVS Best Practices

Der Admin-Horrorladen, die Zweite

Nachdem der erste Teil des heise.de Admin-Horrorladens bei den Lesern bestens ankam, hat die heise-Redaktion es, anlässlich des ersten Geburtstag seines heise Netze-Channels, zum Anlass genommen, wieder die originellsten und abstrusesten Begebenheiten aus der Welt der Netzwerkexperten zu veröffentlichen.

Die Anektoden und Geschichten des Systemadministratoren-Lebens wurden wieder von den Usern selbst zusammengetragen und an die Redaktion gesandt und erzählen das wahre Leben der Sysadmins.

Wieder mal zum Schmunzeln das Ganze, wenn man selbst nicht betroffen ist :-)

Hier gehts zu den neuen Geschichten: Der Admin-Horrorladen Teil 2

Ruby on Rails Screencasts

Hier mal wieder was für die Rails-Fraktion unter uns. Wer von euch Lust hat sich etwas mehr mit Ruby on Rails zu befassen, dem kann ich folgende freien Rails-Screencasts auf der Seite http://railscasts.com/ empfohlen.

Da ist für jeden Rails-Entwickler was dabei. Einfach durchschauen…

Via innoq-Blog von Tim Keller

Landing Pages und Google Reader

Marnem hatte mich gestern via Kommentar hier auf eine Optimierungsmöglichkeit in meinem Blog aufmerksam gemacht. Er hat mein Blog über den Google Reader besucht und wurde von mir mit der Landingpage (implementiert mit dem WP-Landingsites-Plugin) begrüsst, mit der ich sonst nur die Suchmaschinen-Benutzer begrüsse.

Dies war natürlich, wie er es nannte nicht im Sinne des Erfinders, da ja schließlich keine Suchanfrage übertragen wurde und somit die Landingpage keine ähnlichen Artikel finden kann. Er schlug mir vor, eine kleine Pluginmodifikation durchzuführen, damit meine Google Reader Leser von der Landingsite verschont werden.

Wie das geht, erklärt Marnem in seinem Blog im Artikel Suchmaschinen, Landingsites und Google Reader.

Danke für den Tipp Marnem, werde ich am Wochenende gleich einbauen.

Pages: 1 2 Next