Archiv für Februar, 2008

Neuer Tonabnehmer #13: zum Thema Groovy und Grails

Mitte Februar, hat Frank Westphal wieder einen neuen Tonabnehmer-Podcast online gestellt.

Im Tonabnehmer #13 unterhält sich Frank Westphal mit Dierk König über die aktuell sehr interessanten Themen Groovy und Grails.

Hinter Groovy steht, für alle die die Sprache noch nicht kennen, eine dynamische Script-Sprachen, die auf der Java-Plattform basiert und auf jedem Java-Applikationserver, neben Javacode ausgeführt werden kann.

Das Grails-Framework ist ein Java-basiertes Webapplikation-Framework, was die Webentwicklung um einiges vereinfachen soll und orientiert sich an seinem Vorbild, dem Webapplikation-Framework Ruby on Rails.

Grails bringt mittels Groovy, neue Ansätze und Möglichkeiten auf die Java-Plattform, die sich auch schon unter Ruby on Rails schon bewährt haben. Die bekannstesten Best Practices hierbei dürften, Scaffolding für das Prototyping und die Prinzipien, DRY (Don’t repeat yourself) und Convention over Configuration sein. Convention over Configuration fordert, bestimmte Projekt-Dateien immer einheitlich zu benamen und in einer einheitlichen Projektstruktur abzulegen. Dies spart anschließend Konfigurationsaufwand und erleichtert den Einblick in fremde Projekte.

In den Podcast werde ich gleich mal reinhören…

UNIX-Toolbox – Nützliche Sammlung von Unix-Linux-BSD-Befehlen

Eine ausführliche Sammlung von Unix-, Linux- und BSD-Befehlen mit Syntax-Beispielen und kurzer Erklärung findet Ihr in der UNIX-Toolbox.

Diese kompakte Referenz ist vorrangig für erfahrene User gedacht die sich schon mal mit dem entsprechenden Themen Unix, Linux und BSD auseinandergesetzt haben und Ihr Gedächtnis mal wieder etwas auffrischen möchten, oder sich einfach als Gedankenstütze Ihr Unix-Wissen als HTML-Seite oder PDF-Booklet ablegen möchten.

Bei der HTML-Seite handelt es sich um eine einzelne Seite, die sich auch einfach lokal speichern lässt. Per Anker-Tags springt man sehr einfach zu den einzelnen Kapiteln. Außerdem gibt es auch eine PDF-Version zum Ausdrucken, mit der sich ein schönes Booklet mit Unix-Wissen erstellen lässt. Der perfekte Linux- und Unix-Begleiter für vergessliche Köpfe.

Effektive Eclipse Keyboard Shortcuts

Heute habe ich mal wieder etwas für uns Softwareentwickler.

Meiner Meinung nach, ist es sinnvoll, die (Java)-Entwicklungsumgebung Eclipse über möglichst viele Shortcuts auf der Tatsatur bedienen zu können, denn häufig sind Funktionen in umfangreichen Menüs versteckt und somit generell über die Tastatur weit schneller aufrufbar. Außerdem spart das Nutzen der Shortcuts eine Menge Zeit und ist außerdem auch noch sehr praktisch.

Die einzige Voraussetzung, man muss die Shortcuts erstmal kennen und Sie sich einmalig einprägen. Deshalb möchte ich allen Nutzern, der (Java)-Entwicklungsumgebung IDE Eclipse, heute zwei interessante Links vorstellen:

Unter Effective Eclipse: Shortcut keys findet sich eine interessante Zusammenstellung und Übersicht vieler nützlicher Keyboard-Shortcuts für Eclipse.

Außerdem habe ich noch ein interessantes Eclipse-Plugin namens MouseFeed gefunden. Das MouseFeed-Plugin hilft dabei, Keyboard Shortcuts zu nutzen und sie sich schneller einzuprägen. Klickt der User auf einen Button oder einen Menüeintrag mit der Mouse, erscheint ein Pop-up-Fenster, das den zugehörigen Shortcut anzeigt.

Meiner Meinung nach, sind beide Links sehr hilfreich, um die eigene Produkitivät in der Programmierung etwas zu steigern…

Extrem saubere Serverschrank-Verkabelung im Rechenzentrum

Ordnung muß sein, vorallem beim Verkabeln eines Serverschranks, das ist wichtig, denn sonst rächt sich dies spätestens, wenn die Verkabelung angepasst werden muß, oder es zu einem Verbindungsproblem an einem der Server kommt.

Doch was manche Netzwerker mit der Verkablung der Server anstellen, das ist, meiner Meinung nach, wirklich Kunst. Aber seht selbst, hier ein Beispiel:

Extrem saubere Serverschrank-Verkabelung. Respekt!

Bildquelle: Foto von Precision FiberOptics

Saubere Arbeit. Respekt! Das nenne ich echt Kunst.

Weitere Bilder von kunstvoll verkabelten Serverschränken findet Ihr im Pingdom-Blog unter:
When data center cabling becomes art

gefunden beim hostblog.eu

Webworgerdable: Der zweite fränkische Webmontag

Am 11. Februar um 19 Uhr ist es wieder soweit. Dieses Mal findet der zweite fränkische Webmontag bei Webgains in Nürnberg statt. Bis jetzt sind noch einige Plätze frei (bisher sind bereits 10 Anmeldungen im Wiki eingegangen). Somit einfach anmelden und mal vorbeischauen.

Für das Netzwerken zwischen den Webmontagen dient neben dem Wiki, zusätzlich die am 1. Webmontag angelegte “Web-Montag Franken”-Community bei Ning.

Mehr Infos inkl. Anmeldung im Wiki unter:
http://www.webworgerdable.de