Archiv für die Kategorie 'Allgemein'

Revival des WDR Computerclub als Podcast

Wie heute Golem.de berichtet, sind die beiden Moderatoren der ersten regelmäßigen Computersendung im deutschen TV wieder auf Sendung – diesmal in Eigenregie per MP3-Dateien im Netz. Die erste Ausgabe des “Computerclub 2″ gibt es zum kostenlosen Download.

Wer den WDR Computerclub nicht kennt, der hat einen Teil an deutscher Computergeschichte verpasst. Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph moderierten die Sendung WDR Computerclub 20 Jahre lang und brachten jahrelang super interessante, aktuelle Themen, wie z.B den Lallus, zur Sprache, bis die Sendung Anfang 2003 abgesetzt wurde.

WDR Computerclub - Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Bildquelle: Wolfgang Back’s Homepage

Nun nach über drei Jahre später ist der Computerclub wieder da, und zwar als 30-minütige, eigenproduzierte MP3-Audiosendung der beiden Wolfgangs. Vielleicht kommt es ja auch zu einen Revival auf dem Fernseher für die Beiden, denn an Computersendungen sieht es neben dem c’t magazin.tv ja im Moment recht mau aus.

Daumen hoch !!!

Hier gibts die MP3-Version als Download und als Stream:
Wolfgang Rudolph’s Website
Wolfgang Back’s Website

Quelle: Golem.de – Der WDR Computerclub lebt weiter – als Podcast

Der beste Computer Freak der Welt

Heute hat mir mein Schatz eine neue Tasse geschenkt. Eigentlich etwas alltägliches, wenn es nicht eine Tasse mit einer besonderen Affinität zu mir wäre.

Der beste Computer - Freak der Welt

Der Text auf der Tasse lautet:
Der beste Computer – Freak der Welt

Ich bin stolz, ein programmierendes, ständig alles erneuerndes, surfendes, stundenlang spielendes, Computer – Genie zu sein.

Irgendwie fühle ich mich wiedererkannt. Vielen Dank dafür! :-)

Jetzt fahr ich morgen um so lieber mit dir, zu einem Kurztrip, dieses Wochenende, in unsere Landeshauptstadt München.

P.S.: Wer sich selbst für solch eine Tasse, oder eine von 90 anderen Tassen interessiert, der sollte mal hier vorbeischauen. Hier findet Ihr die Trendbecher 2006 – zu insgesamt 90 Hobbys und Berufen.

Freemailer von Microsoft und Google für die eigene Domain

Sowohl Google, als auch Microsoft haben einen kostenlosen Freemailer für Firmen und Domaininhaber vorgestellt. Die Anwender greifen hierbei auf die bereits allgemein bekannten Leistungen der beiden Freemail-Provider zurück.

Firmen und Domaininhaber können damit unter ihrer eigenen Domain E-Mail-Funktionen bereitstellen, ohne spezielle Software installieren oder Hardware anschaffen zu müssen, da alles über die E-Mail-Plattform von Google und Microsoft läuft. Auch Microsoft hat seinen Speicherplatz in den Postfächern auf 2 GigaByte aufgestockt. So stehen 2 GByte Speicherplatz sowie die üblichen Gmail-Funktionen zur Verfügung. Wo der Google-Dienst noch im Beta-Test ist, hat Microsoft schon vorgelegt, denn der Microsoft-Dienst Windows Live Mail ist bereits final.

Was man allerdings immer berücksichtigen muß bei diesen kostenlosen Diensten ist, dass man teils auch sehr sensible Firmendaten, die in Mails vorhanden sind, über das externe Email-Hosting evtl. preis gibt. Dies ist nicht jedermanns Sache.

Außerdem benötigt der Domain-Eigentümer Zugriff auf den MX-Record (MX = “Mail Exchange”) im DNS-Eintrag seiner Domain. Dort sind die Mail-Server eingetragen, welche die Mail zustellen sollen. Wer sich dafür interessiert, unter Windows beispielsweise lässt sich dieser Eintrag für jede Domain mit dem Kommandozeilenbefehl:

nslookup -querytype=MX meinefirma.de 

abfragen.

Leider wird nicht allen Domaininhabern dieser Zugriff auf die MX-Einträge gewährt, denn der Zugriff auf die DNS-Einträge werden vom Hoster nicht gerne aus seinem Hoheitsgebiet herausgegeben. Dies sollte man vielleicht bei der Wahl des nächsten Hosters mitberücksichtigen.

Quelle: Golem.de – Webmailer von Microsoft und Google für eigene Domains

In Wirklichkeit sind wir ja ganz kleine Lichter…

Wie ich gerade gesehen habe, sind wir ja echt ganz kleine Lichter hier auf dieser Welt.

Wer das nicht glaubt, der sollte sich folgendes mal anschauen. Denn die Größenunterschiede unserer Planeten sind immer wieder beeindruckend. ;-)

The Size Of Our World

via: Software-Guide

Anpfiff zur RoboCup-Weltmeisterschaft

Die Fußball-Stars der FIFA-WM 2006 haben Konkurrenz bekommen: Denn ab dem heutigen Mittwoch kicken bei der RoboCup-Weltmeisterschaft in Bremen zum zehnten Mal die besten Roboterfussballer, aus aller Welt, um die Wette. 440 Teams aus 36 Ländern treten bis zum 18. Juni an, um einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern.

Bei dem erstmals in Deutschland stattfindenden Wettbewerb wird in verschiedenen Ligen auf vier Füssen, zwei Beinen oder diversen Rädern gekämpft. 52 Spielfelder stehen für die autonom agierenden Kickerstars bereit. Erwartet werden zu diesem Wettbewerb rund rund 2.500 Teilnehmer, Informatiker, Ingenieure und junge Leute aus aller Welt und mehr als 20 000 Besucher.

Schon jetzt ist das Medieninteresse an dieser Veranstaltung sehr groß, da der diesjährige Robocup hinsichtlich der Technologieentwicklung in den Bereichen künstliche Intelligenz und autonome mobile Roboter weltweit als absolutes Highlight gehandelt wird.

Robocup2006

Das Fußballfeld ist für die Forscher allerdings nur die Spielwiese, um die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Robotern zu testen. Anhand des Spiels können nach Auffassung der Robotik-Forscher, Verhaltensweisen nachgestellt und trainiert werden, die in vielen anderen Szenarien zum Einsatz kommen können.

Auch mich selbst fasziniert diese Technologieentwicklung in den Bereichen der neuronalen Netze, der künstlichen Intelligenz und der Robotik enorm, da wenn man selbst mal kurz zurückblickt, es in den letzten 20 Jahren einen enormen Schub innerhalb dieser Technologien gab und es durch diese Fortentwicklung immer neue und sinnvolle Anwendungsgebiete geben kann.

Wenn’s nicht am andern Ende der Republik wäre, würde ich mir das vor Ort in Bremen anschauen.

Links:
Robocup 2006-Website
Stern-EXTRA: Wer braucht schon Füße beim Fußball?

Auf zur Erlanger Bergkirchweih 2006

Heute habe ich mal wieder,bei strahlendem Sonnenschein, dem “Berch” einen Besuch abgestattet. Heute schon das zweite Mal in diesem Jahr. Mal schauen, ob ich noch den Hattrick schaffe und morgen noch zum Festausklang komme.

Wer den “Berch”, die Erlanger Bergkirchweih, nicht kennt, der hat etwas verpasst, denn die Erlanger Bergkirchweih ist um Pfingsten, der Treffpunkt für jung und alt in Erlangen. Die Bergkirchweih beginnt jeweils am Donnerstag vor Pfingsten mit dem “Anstich” mit anschliessendem Freibier, in Erlangen auch “Bierprobe” genannt, und endet am Montagabend zwölf Tage darauf mit einem traditionellen “Fassbegräbnis”.

Während dieser Zeit, pilgert ganz Erlangen Richtung Berg und lässt es sich dort gutgehen.

Hier ein paar Impressionen vom “Erlanger Berch”:

Ich muß mal wieder sagen, das Bier ist den beiden Erlanger Brauereien (Kitzmann und Steinbach-Bräu) mal wieder bestens gelungen. Das leckere Bier schmeckte vorzüglich auf den historischen Kellern unter den schönen Laubbäumen.

Besonders das unfiltrierte, dunkle Bierchen aus dem Hause Steinbach sollte sich keiner entgehen lassen. Sehr geschmeidiger Abgang!

Die Kulisse ist ja echt sehr gemüdlich und idyllisch, aber die Wirkung des Biers sollte trotz dieser Kulisse keiner unterschätzen. ;-)

Danke Karina und Sonja für eure Unterstützung !

Link: Erlanger Bergkirchweih

Pages: Prev 1 2 3 ... 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Next