Archiv für die Kategorie 'Allgemein'

Der Umzug ist geschafft…

Der ein oder andere wird sich schon gewundert haben, warum sich beim Informatik-Studenten nichts mehr tut.

Der Grund für meine Abstinenz war der Umzug in eine neue Wohnung, der geplant, koordiniert und dann auch umgesetzt werden wollte.

Ein paar Bilder vom Chaos-Umzug mit allen Helfern liefere ich noch nach. :-)

Nun am Sonntag nach dem Chaos-Umzug, sitzt ich nun hier zwischen Umzugskartons und mit lädierten Knochen und kann wieder schreiben, denn die DSL-Leitung steht schon wieder. :-)

Nun werde ich wieder aktiver schreiben. Vielleicht wird es die nächsten Tage noch einige Umzugs-Nachwehen geben, aber die werde ich dann wohl auch noch wegstecken.

Also bleibt mir treu und schaut immer wieder mal vorbei.

Hier noch ein paar vielleicht hilfreiche Links für Umzugswillige:
OBI Ideenwelt – Tipps und Tricks für’s Heimwerken
Fischer – Basiswissen zur Befestigungstechnik
Fischer – Dübelfinder

Sudoku – Der Denksport der süchtig macht

Ich habe einen neuen Zeitvertreib. Und der macht süchtig !!! Ob in der U-Bahn, oder zuhause auf dem Sofa, Sudoku macht einfach süchtig, denn wenn man einmal damit angefangen hat, kann man nicht mehr damit aufhören. Aber was ist so faszinierend an Sudoku… und wie funktioniert es überhaupt.

Sudoku, oder auch Su-doku, ist ein Zahlenpuzzle, das aus Japan, Anfang 2005, zu uns nach Europa gekommen ist. Obwohl beim Sudoku mit Zahlen gespielt wird, sind bei der Lösung keine Mathematik-Kenntnisse erforderlich.

Die Spielregeln sind recht einfach:

Das Puzzlefeld besteht aus einem Quadrat, das in 3 × 3 Unterquadrate bzw. Blöcke eingeteilt ist. Jedes Unterquadrat ist wieder in 3 × 3 Felder eingeteilt. Das Gesamtquadrat enthält also 81 Felder in 9 Reihen und 9 Spalten.

In einige dieser Felder sind schon zu Beginn Ziffern 1 bis 9 eingetragen. Typischerweise sind, je nach Schwierigkeitsgrad, 22 bis 36 Felder von 81 möglichen vorgegeben.

Das Puzzle muss nun so vervollständigt werden, dass

• in jeder Zeile,
• in jeder Spalte und
• in jedem der neun Blöcke

jede Ziffer von 1 bis 9 genau einmal auftritt.

Ein ungelöstes Sudoku-Spielfeld sieht z.B so aus:

Der Ursprung von Sudoku:

Die erste Variante des Rätselspiels wurde, bereits im 18. Jahrhundert, unter dem Namen Carré latin vom Schweizer Mathematiker Leonhard Euler erfunden. Seinen Durchbruch erlangte das Sudoku jedoch erst, als die japanische Zeitschrift Nikoli im Jahre 1984 diese Rätsel regelmäßig abdruckte. Zu diesem Zeitpunkt erhielt Sudoku auch seinen heutigen Namen. Anfang 2005 ist diese Rätselart auch in Europa populär geworden und gehört inzwischen auch in Deutschland zum Standard von vielen Rätselseiten in regionalen und überregionalen Zeitungen (.z.B. Handelsblatt, Die Zeit, usw.).

Sudoku trainiert, wie andere Logik- und Denksporträtsel, die Denkleistung und die logischen Fähigkeiten. Durch das Spiel wird das Gedächtnis trainiert und dies schärft die Übersicht. Einige Studien empfehlen daher das Spielen von Sudoku zu einer täglichen Angewohnheit zu machen.

Also ich mach’s :-)

Quelle:
Sudoku-Artikel bei der Wikipedia
dort findet Ihr auch, falls notwendig, die Lösung zum oben dargestellten Sudoku.

Spielmöglichkeiten im Netz:
Sudoku – bei “Die Zeit”
Sudoku – beim “Handelsblatt”
Sudoku – bei Sudoku.at

Wichtige Abkürzungen in der Onlinekommunikation

In Chats, Instant Messengern, Diskussionsforen und Emails werden sehr häufig Abkürzungen für Wörter, oder kurze Sätze verwendet. Viele, dieser im Fachjargon “Akronyme” genannten Worte, setzen sich meist aus den Anfangsbuchstaben der entsprechenden Wörter zusammen.

Von AFAIK bis RTMF ist alles dabei.

Allerdings gibt es hier ein Problem, nicht allen Internet-Benutzern sind diese Abkürzungen bekannt.

Die Wikipedia listet hierfür, auf einer seiner Seiten, die wichtigesten Abkürzungen und Akronyme auf, die im deutschsprachigen Netzjargon so gebräuchlich sind.

Wichtige Abkürzungen und Akronyme in der Onlinekommunikation

Bessere Kommunikation via E-Mail

Vladimir Simovic (aka Perun) schreibt in seinem Blog, einen sehr interessanten Artikel über die Kommunikation über, und den Umgang mit, dem Medium E-Mail.

Er schreibt über die einzuhaltende Netiquette und die höflichen Umgangsformen, die man auch bei der Emailkommunikation wie auch sonst im realen Leben einhalten sollte. Gleich-zeitig weisst er auch auf einige Fehler hin, die in der Kommunikation über die elektronische Post (leider) immer wieder gemacht werden und die man ungedingt vermeiden sollte.

Diesen Artikel sollte sich jeder, sowohl jeder der private Emails schreibt, als auch derjenige der geschäftlich Emails schreibt, zu Gemüte führen.

Eine sehr schöne Zusammenfassung

Windows-History – Back to the roots

Back to the roots von Windows heisst es heute Leute…

Vor kurzem feierte Windows ja seinen 20. Geburtstag. Wer schon immer mal etwas mehr über die Geschichte des Windows-Betriebsystems wissen wollte sollte sich mal die Seite www.winhistory.de anschauen.

Die Jungs von www.winhistory.de haben hier, auf dieser Seite, sehr viele interessante Details, über die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Windows-Betriebssystems zusammengetragen.

Dies beginnt mit, der vielen unbekannten, Windows-Version 1.0x und endet derzeit beim aktuellen WindowsXP/2003.

Das virtuelles Museum für Windows zeigt hierbei die vollständige Historie aller je von Microsoft auf dem Markt gebrachten Windows-Versionen auf, und setzt die eine oder andere Erinnerung an die alten Windows-Versionen wieder frei. Da schwelgt man als Computerhase auch schnell wieder in Erinnerungen, wenn man die alten Screenshots wieder sieht.

Es ist echt informativ diese Seite zu besuchen, auch wenn man das ein oder andere dieser Betriebssysteme selber kennen gelernt hatte, entdeckt man einiges, was man doch noch nicht wusste!

Sehr interessant sind außerdem auch die Experimente der winhistory.de-Crew, bei denen Sie gezeigen, was man alles aus seinem alten Rechner noch rausholen kann und dass auch aktuelle Windows-Versionen noch auf eigentlich museumsreifen Rechnern laufen können! Ein Paradebeispiel ist z.B. dass man WindowsXP auf einem PC mit 16MHz Taktfrequenz und 20MB Arbeitsspeicher zum laufen gebracht hat!

Immer besser manuell

Immer besser manuell

Pages: Prev 1 2 3 ... 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Next