Archiv für die Kategorie 'Apple'

“Apps entwickeln für iPhone und iPad” kostenlos als E-Book

OpenBook Apps entwickeln für iPhone und iPadPassend zum gerade veröffentlichten iOS 5 hat Galileo Computing wieder einmal ein sehr interessantes OpenBook, dieses Mal zum “Thema Apps entwickeln für iPhone und iPad”, auf seiner Seite zur Verfügung gestellt.

Klaus M. Rodewig und Clemens Wagner geben einen Einblick in die Architektur des iPhone und des iPad und eine Anleitung zum Programmieren eigener Applikationen. Dabei werden alle wichtigen Themen in der gebotenen Tiefe mit Hintergrundwissen beschrieben.

Natürlich kommt in diesem Buch auch der Hintergrund nicht zu kurz.

Einige Themen aus dem Buch:

  • Einführung in Objective-C und Cocoa
  • Schnittstellen zum Datenaustausch
  • Events, Alerts
  • Datenverwaltung mit Core Data
  • Möglichkeiten der Netzwerkprogrammierung

Zusätzlich können Profis von den Tipps und Tricks zur Konfiguration und Verwendung von Xcode, Debugging und der Arbeit mit einem Versionierungssystem profitieren.

Praktische Beispiele unterstützen von Anfang an, so dass direkt losgelegt werden kann. Erste Ergebnisse können im iPhone Simulator direkt getestet werden. Außerdem erhält man einen Überblick über die verschiedenen iPhone- und iPod Touch-Modelle, wie man in der Apple Developer Connection Mitglied werden kann und wie man Applikationen für das iPhone im Appstore anbieten kann.

Die HTML-Version des Buches “Apps entwickeln für iPhone und iPad” kann man entweder einfach im Browser aufrufen oder auch herunterladen. Die gedruckte Fassung (Amazon-Partnerlink) mit 515 Seiten kostet 34,90 Euro.

via: MACazin.de

Das visualisierte Leben des Steve Jobs

Steve Jobs, man kann zu im stehen wie man will, hat für mich eindeutig die Welt verändert. Mit zahlreichen innovativen Produkten, die meist der Zeit immer etwas voraus waren, hat er den Namen Apple weltweit bekannt gemacht.

Diese Woche habe ich bei entwickler.de eine Infografik entdeckt, die Jobs Geschichte speziell an der Apple-Historie nachzeichnet. Beginnend bei der ersten Begegnung mit Steve Wozniak, die zur Gründung von Apple Computers führte, über den ersten iMac bis hin zu iPod, iPhone, iPad & Co.

Die Geschichte eines begnadeten Erfinders, Visionärs und Unternehmers.

Steve Jobs Timeline Infographic

Quelle: Fluid Creativity

Kostenlose Navigation Navigon select Telekom Edition fürs iPhone

Wie bereits Anfang März angekündigt, wurde am Freitag 09.04. eine kostenlose Navigon-Navigationssoftware für das iPhone im AppStore veröffentlicht. Unter dem Namen “Navigon select Telekom Edition” bietet T-Mobile seinen Kunden eine abgespeckte Version des rund 60 Euro teuren Navigon MobileNavigator an. Da das iPhone in Deutschland exklusiv durch die Telekom vertrieben wird, dürfte diese kostenlose Navigationslösung für viele iPhone-Nutzer interessant sein.

Das Kartenmaterial wird hierbei direkt auf dem iPhone abgelegt. Hierfür werden ca 1.6 GB an Memory auf dem iPhone benötigt, dafür spart man sich allerdings anschließend die Onlineverbindungen für Streckenberechnungen und bekommt im Ausland auch keine Probleme mit Roamingkosten, nur weil das iPhone eine neue Strecke im Hintergrund berechnen wollte. Als Kartensatz sind in der kostenlosen Navigon select Telekom Edition die kompletten DACH-Karten enthalten. Hiermit wird eine zuverlässige Navigation in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Liechtenstein per Auto oder mit einer erweiterten Fußgängernavigation sichergestellt.

Zusätzlich sind in der kostenlosen Grundversion eine lokale Suche via Google, eine Suche nach Sonderzielen sowie “Reality View Pro” für die grafische Darstellung von Autobahnausfahrten und -kreuzen enthalten.

Über kostenpflichtige Zusatzmodule wie die 3D-Ansicht oder weitere Karten für Europa können weitere Feature über den Apple AppStore nachinstalliert werden. Ich denke allerdings, dass man mit der kostenlosen Navigationslösung schon sehr, sehr weit kommt.

Quelle: heise.de – Kostenlose iPhone-Navigation für T-Mobile-Kunden

Backup mit Time Machine im Netzwerk

Für alle Leser meines Systempartition zerschossen – ja und? – Artikels, könnte auch das Thema “Backup mit Time Machine im Netzwerk” sehr interessant sein.

Ich habe einige interessante Blog-Einträge zur Datensicherung mittels Time Machine Backups im Netzwerk gefunden. Funktioniert natürlich nur mit Mac OS X Leopard und Apple’s MacBook oder MacBook Pro.

Hier die beiden Links für die Einrichtung von Time Machine im Netzwerk:
Tutorial: Time Machine auf NAS Netzwerk-Laufwerk
Tutorial: Time Machine Backup / Sparsebundle in Größe begrenzen

Für alle, die Time Machine bereits für die Sicherung Ihres MacBooks im Einsatz haben und selbst kein Apples Time Capsule besitzen, dürften die ansprochenen Links meiner Meinung nach sehr hilfreich sein…

Systempartition zerschossen – ja und?

So titelt Sebastian in seinem /bin/basti-Blog, nachdem er seine Systempartition seines MacBooks zerschossen hatte, und er mittels seines 3 Stunden alten TimeMachine-Backups das MacBook ohne Datenverlust recht flott wieder am Laufen hatte.

Kennt einer von euch eine ähnlich effiziente Variante der zeitnahen Systemwiederherstellung für ein Windows- oder Linux-Betriebssystem?

Wieder ein Grund mehr, sich die Apple Macbooks mit ihrem Betriebssystem Mac OS X Leopard und bald auch OS X Snow Leopard mal wieder genauer anzusehen.

Lenovo ThinkPad X300 vs. Apple Mac Book Air

Heute bin ich auf eine lustiges Video gestossen, dass sich über das neue Apple Mac Book Air etwas lustig macht und die Vorzüge des neuen Lenovo ThinkPad X300 vorzüglich herausgestellt.

Aber seht selbst:

Besonders nett ist die praktische Handhabung des Zubehörs mit dem Apple MacBook Air dargestellt. ;-)

Ich weiss zwar nicht, wie ernst die Lenovo-Werbung gemeint ist und ob es nicht ein Fake ist, aber ein Fünkchen Wahrheit ist schon dran, denn dem Macbook Air fehlen doch ein paar Features, die extern nachgerüstet werden müssen, die das Lenovo Thinkpad X300 schon mitbringt.

via Tobbis Blog

Pages: 1 2 3 4 5 6 Next