Archiv für die Kategorie 'Java'

Die “Überlebenden” der Java-IDE Wars

Jacek Furmankiewicz hat auf Devx einen sehr interessanten Artikel mit einem Vergleich der führenden Java/J2EE-IDEs veröffentlicht.

Seinen Artikel hat er mit dem sprechenden Titel “Eclipse, NetBeans, and IntelliJ: Assessing the Survivors of the Java IDE Wars” überschrieben und möchte hiermit, auf die sich in den letzten Jahren stark veränderten Marktverhältnisse im Bereich der Java/J2EE-IDEs anspielen, die nun neben IDEA IntelliJ vorallem durch OpenSource-Produkte wie Eclipse und Netbeans dominiert werden.

Leider fehlt in dieser Übersicht der Oracle JDeveloper 10g, der besonders im JavaServer Faces-Bereich auch sehr stark ist.

via jars.de – Vergleich: Eclipse, Netbeans und IntelliJ

Java ist auch eine Insel jetzt mit Java 6

Java 6 - Java ist auch eine InselKaum ist Java 6 SE erschienen, erscheint auch schon ein kostenloses Java 6-Buch in deutscher Sprache. Es ist das schon vielen bekannte Buch “Java ist auch eine Insel” von Christian Ullenbooms in einer neuen Auflage.

Das Buch steht wieder, wie auch die bisherigen Auflagen wieder als 12MB-Zip-Download und als HTML-Version zur Online-Lektüre zur Verfügung.

Zu Java 6 wurde das Buch um die Themen Web-Services, JavaScript-API, Tray, Splash-Screen, RowSorter, File-Erweiterungen, Compiler API, SwingWorker und Console erweitert.

Link: Galileo Computing: Java ist auch eine Insel (6. Aufl.)

Quelle: Golem.de – Buch zu Java 6 zum kostenlosen Download

Deep-Copy von Java-Objekten

Objekte Klonen mal anders…
Eine Deep-Copy eines Objektes erstellen – der Schreibaufwand kann schon ganz schön nervig sein. Erstaunlich einfach geht es mit folgender Java-Klasse, wie man im folgenden Beispiel sieht…

package de.jschuler.util;
  
import java.io.ByteArrayInputStream;
import java.io.ByteArrayOutputStream;
import java.io.IOException;
import java.io.ObjectInputStream;
import java.io.ObjectOutputStream;

public class DeepObjectCopy {

  public static Object clone(Object copyObject) {
    try {
      ByteArrayOutputStream baos = new ByteArrayOutputStream(4096);
      ObjectOutputStream oos = new ObjectOutputStream(baos);
      oos.writeObject(copyObject);
      ByteArrayInputStream bais = new ByteArrayInputStream(baos.toByteArray());
      ObjectInputStream ois = new ObjectInputStream(bais);
      Object deepCopy = ois.readObject();
      return deepCopy;
    } catch (IOException e) {
      e.printStackTrace();
    } catch(ClassNotFoundException e) {
      e.printStackTrace();
    }
    return null;
  }
}

Die hier vorgestellte Methode clone() lässt sich in jede Klasse einbauen – vorausgesetzt, alles, woraus die Klasse besteht, ist serialisierbar…

EclipseMag – Eclipse Magazine kostenlos downloaden

Für alle Eclipse-Programmierer und Interessierte ist vielleicht das aktuelle englischsprachige Eclipse Magazine interessant.

Auf der Webseite des EclipseMag lassen sich die bisherigen Ausgaben kostenlos herunterladen und lesen.

Eclipse Magazine

Die einzige Hürde bietet eine kurze Registrierung. In der Registrierung werden allerdings auch noch 4 weitere kostenlose Ausgaben vom Eclipse Magazine per Email versprochen.

Also wer daran Interesse hat, kann gerne hier mal vorbeischauen.

Eclipse-Plug-ins für alle Fälle

Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Java-Programmierung und der Erweiterung der Eclipse-Plattform mit diversen Plug-ins. Denn erst durch die Plug-ins wird diese IDE so mächtig. Was mich immer wieder begeistert sind die Massen an Eclipse-Plug-ins, die im Web auf zahlreichen Webseiten angeboten werden.

Um mal einen Überblick über die verfügbaren Eclipse-Plug-ins zu bekommen, habe ich mich mal im Web umgesehen und möchte hier mal, auf die meiner Meinung nach 4 besten Eclipse-Plug-In-Verzeichnisse hinweisen. Hier findet wirklich jeder Eclipse-Programmierer ein passendes Plugin.

- OpenSource – Eclipse-Plug-ins bei Eclipse.org
- Plug-ins von Eclipse-Plugins.info
- Eclipse-Plug-ins bei Eclipse Plug-in Central
- Eclipse Plug-in Collection beim Eclipse Magazin

Quelltextsuche a la Google

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich, auch im recht speziellen Suchbereich der Quelltextsuche, Google breit macht. Denn nun wartet auch Google mit einer Suche nach Codefragementen auf, die den bisherigen Statthaltern wie z.B. Koders, CodeZoo und Krugle, enorm Konkurrenz machen dürfte.

Mittels der neuen Google-Quelltextsuche lässt sich gezielt nach Quelltext in den verschiedensten Progammiersprachen (z.B. ASP, C, C++, C#, Java, Javascript, PHP, Perl, Ruby und Smalltalk) und nach Quelltexten, die unter bestimmten Lizenzen stehen, suchen.

Füe weitere Infos zur neuen Google Code Suche, steht eine ausführliche Google Code Search-FAQ zur Verfügung.

Quelle: Golem.de – Google sucht Code

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next