Archiv für die Kategorie 'Java'

Performant EJB 3.0 unter Java EE 5 entwickeln

Wie wir performante EJB 3.0-Komponenten entwickeln können, kann uns ein ausführlicher Artikel im Sun Developer Network zeigen.

Hier gibts einige Ratschläge, um performante EJBs (EJB 3.0) unter Java EE 5 mit Annotations zu programmieren:

Link: SDN – Writing Performant EJB Beans in the Java EE 5 Platform (EJB 3.0) Using Annotations

Top Ten Tomcat Configuration Tips

Für alle, die mit dem Tomcat neu in die Webprogrammierung mit JSPs und Servlets einsteigen wollen, habe ich hier einen Link-Tipp.

Unter OnJava.com – Top Ten Tomcat Configuration Tips findet Ihr 10 hilfreiche Tipps für eine sinnvolle und gute Konfiguration eines Tomcat-Servers.

Die Top Ten beinhalten unter anderem:
- Configuring Virtual Hosts
- Configuring Basic Authentication
- Configuring Single Sign-On
- Configuring Customized User Directories
- Using CGI Scripts with Tomcat
- Changing Tomcat’s JSP Compiler
- Restricting Access to Specific Hosts

Einige Tipps konnte auch ich noch gebrauchen…obwohl ich mit dem Tomcat schon einige Zeit arbeite.

.htaccess für den Tomcat

Heute bin ich auf ein Problem gestoßen, als ich den Zugriff auf eine Tomcat-Webapplikation per Passwort schützen wollte. Also dachte ich mir, dass dies bestimmt ähnlich wie beim Apache-Webserver mittels einer .htaccess-Datei zu verwirklichen ist.

Aber so leicht war dies leider nicht, denn dies funktioniert so nicht. Also entweder einen Apache davor hängen und mit mod_jk verbinden, dass der Apache sich um die Authentifizierung kümmern kann, oder dies im Tomcat selber machen.

Auf der Seite von Martin Schädler habe ich die Lösung für dieses Problem gefunden. Die User- und Passwort-Abfrage lässt sich am Besten im Tomcat mittels eines SecurityConstraints in der web.xml verwirklichen.

Hier ein kleines Beispiel:


  <web-app>
    ...
    </servlet-mapping>
    <security-constraint> 
        <web-resource-collection>
            <web-resource-name>web</web-resource-name>
            <url-pattern>/*</url-pattern>
        </web-resource-collection>
        <auth-constraint>
            <role-name>secure</role-name>
        </auth-constraint>
    </security-constraint>
    <login-config>
        <auth-method>BASIC</auth-method>
        <realm-name>interner Bereich</realm-name>
    </login-config>
  </web-app>

Zusätzlich muß in der tomcat-users.xml die Rolle internalarea definieren werden und mit einem oder mehreren Usern verknüpft werden….


  <role rolename="secure"/>
  <user username="user" password="pw" roles="secure"/>

Und schon hat man einen gesicherten Bereich in seiner Webapplikation realisiert. ;-)

Quelle: Martin Schädler’s – Tomcat-Tipps

Serverabsturz nach Tomcat-Redeployment

Viele von uns, die mit J2EE-Servern, und vor allem dem Tomcat zu tun haben, kennen das Problem. Nachdem zum Beispiel während der Entwicklung die Webapplikation mehrfach redeployed wurde, kommt es desöfteren zu einer OutOfMemory-Exception und der Server schmiert schliesslich ab.

Ursache hierfür ist oft die Verwendung von Cache-Mechanismen und Singleton-Mustern, denn diese Klassen und Objekte werden auch nach dem Redeployment noch oft von außen referenziert. Zu den vermutlichen Übeltätern gehören zum Beispiel Libraries wie: DOM4J, JDBC-DriverManager, Jakarta Commons Logging, Log4J, oder auch Sun’s KeepAliveCache.

Einige dieser verdächtigen Libraries erfahren bereits im Tomcat 5.5 eine Sonderbehandlung, allerdings konnte hiermit das Problem noch nicht ausreichend gelöst werden.

Einen sehr interessanten Artikel und weitere Infos zu diesem immer noch sehr aktuellen Thema findet Ihr hier: Memory leaks where the classloader cannot be garbage collected

Apache Geronimo 1.1 ein leichtgewichtiger Applikationsserver

Der Webapplikationserver Apache Geronimo ist nun in der aktuellen Version 1.1 verfügbar. Die neue Version kommt mit einer Reihe Bugfixes sowie zahlreichen Performance- und Usability-Features. Mit dem neuen Geronimo 1.1-Serverrelease ist zusätzlich auch eine leichtgewichtige Geronimo-Variante erschienen, die die Modularität des Servers nutzt. So bietet der kleine Geronimo nicht alle J2EE-Funktionen, soll sich aber besonders für Webservices und serviceorientierte Architekturen eignen.

Im Rahmen des Apache Geronimo-Projekts wurden zudem, allerdings bereits in der Version 1.0, einige andere Projekte aufgenommen, die den Applikationserver abrunden, erweitern und zukünfig zu Subprojekten von Apache Geronimo heranreifen sollen.

Dazu zählen z.B. ActiveMQ, eine JMS-konforme Messaging-Plattform für Unternehmen sowie das modulare EJB-Container-System OpenEJB. Hinzu kommt mit ServiceMix ein auf JBI basierendes Service-Bus und SOA-Toolkit und die Clustering- und Load-Balancing-Lösung WADI.

Gemeinsam mit Geronimo 1.1 wurde nun auch das Eclipse-Plug-In 1.1 verfügbar, das den neuen Apachen Geronimo in die Web-Tools-Plattform von Eclipse einbindet.

Angenehm ist auch die übersichtliche Management-Konsole, die allgemein überarbeitet wurde und nun unter anderem mehrere Thread Pools, eine erweiterte SMTP-Unterstützung und einen HTTPd-Konfigurationsassistenten zur Verfügung stellt.

Hier einige Bilder aus der Geronimo-Doku:

Apache Geronimo 1.1 ist ein nach J2EE 1.4 zertifizierter J2EE-Applicationserver und steht damit unter anderem in Konkurrenz zur ebenfalls freien J2EE-Implementierung JBoss.
Apache Geronimo bekommt hierfür zusätzlich auch Unterstützung aus der Industrie. Zum Beispiel baut IBM’s “Community Edition” ihres “WebSphere Application Server” auf dem Geronimo Projekt auf. Hierfür hat IBM sich durch einen Zukauf der Firma GlueCode einen kompletten auf Geronimo basierten Applicationserver eingekauft, der nun auch weiterentwickelt und an das IBM Java Runtime Environment angepasst werden soll.

Quelle: Golem.de – Apache Geronimo 1.1 mit neuem Eclipse-Plug-In

Weitere Resourcen:
Apache Geronimo-Website
IBM WebSphere Application Server Community Edition
Artikel – Guten Morgen Geronimo
Build an SOA framework with Apache Geronimo and POJOs
WebSphere Application Server Community Edition-Dokumentationsprojekt

Freies Buch – Mastering Enterprise JavaBeans 3.0

Mastering EJB 3.0

Gestern veröffentlichte die Java Enterprise-Community TheServerSide.com, die 4.Auflage des Bestseller-Buches Mastering Enterprise JavaBeans 3.0 auf Ihrer Seite. Wie bereits die älteren Ausgaben, kann das EJB 3.0-Buch wieder kostenlos von der Seite, nach einer kurzen Registrierung heruntergeladen werden.

Im Buch treffen wir auf die typischen EJB3.0-Themen:

- Einführung in die Java Persistence API und POJO-Entity-Objekte
- Einführung in EJB Session Beans und Message-Driven Beans
- EJB Annotations
- EJB Performance Optimierungen
- Enterprise JavaBeans Transaktionen
- EJB Security
- EJB Timers

Hier ein paar Worte der Autoren Rima Patel und Gerald Brose:

This edition features chapters on session beans and message-driven beans, EJB-Java EE integration and advanced persistence concepts. In-depth coverage of the Java Persistence API and using POJO entities with EJB is also included. By reading this book, you will acquire a deep understanding of EJB 3.0.

Quelle: TheServerSide.com

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next