Archiv für die Kategorie 'Windows'

Microsoft stellt Virtual Server 2005 R2 kostenlos zum Download

Nun zieht auch Microsoft mit seiner Virtualisierungssoftware Virtual Server 2005 nach und veröffentlicht diese kostenlos. Zuvor hatte auch schon VMWare sich im Februar der Konkurrenz durch Microsoft und den verschiedenen Virtualisierunglösungen auf Linux-Basis (XEN, OpenVZ, Virtual Iron usw.) gebeugt und bot seinen VMWare-Server bereits in einer kostenlosen Beta-Version an. Die finale Version des VM-Ware-Servers soll im Laufe der ersten Jahrshälfte 2006 erscheinen.

Aber zurück zum Microsoft Virtual Server:

Der Virtual Server 2005 läuft auf den Windows-Server-Editionen, als auch auf einem Windows XP SP2. Microsoft unterstützt den Virtual Server unter XP allerdings nicht für den produktiven Einsatz.

Die kostenlose Enterprise Edition nutzt bis zu 32 physikalische Prozessoren und läuft nativ auf x64-Systemen. Desweiteren profitiert der Microsoft-Server vom Hyperthreading der Intel-Prozessoren. Die Virtualisierungstechniken von AMD und Intel kann der Virtual Server leider noch nicht nutzen. Dieses Feature soll im Service Pack 1 der Virtualisierungssoftware nachgeschoben werden.

Als Gastsysteme können sowohl Windows-Betriebssystem, als auch verschiedene Versionen von Suse und Red Hat Linux verwendet werden.

Der Microsoft Virtual Server 2005 R2 steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit.

Quelle: Golem.de

Microsoft BizTalk Server 2006 geht in Produktion

Microsoft hat seinen neuen BizTalk Server 2006 zur Produktion freigegeben. Offiziell verfügbar sein soll der BizTalk Server im Mai 2006. BizTalk Server 2006 basiert auf der Architektur von BizTalk Server 2004 und enthält verbesserte Werkzeuge und Dienste, um Mitarbeiter, Verkaufspartner, Prozesse sowie Informationen miteinander zu verbinden. Der Server bietet Erweiterungen für Entwicklung, Management sowie die Automatisierung von Geschäftsprozessen. Ein weiteres neues Feature des BizTalk Servers ist das neue Geschäftsaktivitätsüberwachungs-Portal (Business Activity Monitoring, BAM). BAM soll in Unternehmen operative Business Intelligence zur Analyse von Geschäftsprozessen ermöglichen.

Laut Microsoft haben sich bereits mehr als 5.000 Unternehmen und öffentliche Institutionen für den Einsatz von BizTalk Server entschieden.

Beinhaltet im BizTalk Server 2006 sind außerdem mehr als 20 lizenzfreie Anwendungs- und Technologie-Adapter, darunter Adapter für Applikationen von SAP, Siebel, Peoplesoft, Oracle und IBM, als auch eine neue Möglichkeiten für die Integration vorhandener Host-Systeme.

Integriert werden können z.B. Host-Anwendungen: IBM Mainframe zSeries (CICS und IMS) und/oder Midrange iSeries (RPG) sowie Host Files: Host File-Systeme auf IBM Mainframe zSeries VSAM datasets und Midrange iSeries physical files und auch verschiedene Queuing-Mechanismen wie z.B. Microsoft Message Queuing (MSMQ) und MQSeries-Unterstützung.

Infolink: Microsoft Germany

Quelle: entwickler.de

Wenn Windows einmal streikt

Jeder kennt das Problem. Das Windows-Betriebssystem will nicht mehr von der Festplatte starten. Was nun ? Wie komme ich wieder an mein Betriebssystem. Zum Booten, wenn Windows einmal streikt, eignen sich Boot-CDs, die eine gründliche Fehleranalyse des Problems und am besten auch gleich eine Fehlerbehebung bieten.

Notfall-Disketten mit CD-ROM-Unterstützung gibt es seit Jahren. Doch welches Programm stellt kritische Systemdateien nach einem Crash wieder her, ohne dass man es installieren muss? Hat ein Virus zugeschlagen, so helfen herkömmliche Recovery-CDs nicht weiter. Sie sind spartanisch ausgestattet – oft fehlt eine Funktion, die man dringend braucht. Zwei Dinge sind unerlässlich: zum einen Schadcode erkennen und entfernen – zumindest aber Daten auf ein anderes Laufwerk hinüberretten.

Die besten Diagnose- und Systemtools stellt ZDNet in einem aktuellen Artikel vor:

Die Ultimate Boot CD vereint viele bekannte Diagnose- und Systemtools auf einem einzigen digitalen Datenträger.

Mit dem PE Builder lassen sich Oberflächen zusammenstellen, die im ersten Moment an jene von XP erinnern. Der PE Builder bietet viele Systemtools, die auch Windows an Bord. Zusätzliche Anwendungen kann man ganz nach Wunsch einbinden – und so nicht nur 32-Bit-Windowsversionen auslesen, sondern aktiv verwalten. Mit den meisten DOS-Bootdisketten ist man hier außen vor, da man von DOS aus nicht auf die NTFS-Partitionen des XP-Dateisystems zugreifen kann.

Acronis True Image klont Dateien, Verzeichnissen, Partitionen oder ganze Festplatten, erzeugt aber auch bootfäge Medien.

Wer einzelne System-Dateien seines Windows-Systems versehendlich gelöscht hat und wieder benötigt, ohne welche Windows nicht mehr startet, kann mit der Linux-Distribution Kanotix das Web nach diesen Dateien durchforsten. Denn diese Live-CD bietet Zugang zum Internet und zu Netzwerken.

Wenn garnichts mehr hilft und das System neu aufgespielt werden muss, dann ist N-Lite ein guter Helfer. N-Lite spart dem Benutzer Zeit und Arbeit, weil man mit ihm Installations-CDs ganz nach Maß erstellen kann. Unerwünschte Standard-Komponenten lassen sich auch entfernen, andere hinzufügen. Wer seine Daten getrennt von seinem Systembereich auf einer separaten Partition gespeichert hat, kommt schnell wieder zu einer sauberen Arbeitsumgebung.

Quelle und weitere Details: Notfall-Disks: Trotzdem booten, wenn Windows einmal streikt

Alte Browser sind immer noch wichtig

Häufig ist es für Webentwickler nützlich, ihre Anwendungen auch mal auf einem älteren Browser zu Testen, denn die Kunden sind teils nicht immer auf dem Stand, dass Sie jeden neuen Browser, oder auch jedes neue Betriebssystem sofort installieren wollen. Denn für viele zählt immer noch: “Never touch a running system”. Da kommen einem dann schon immer mal wieder ein Windows NT, oder ein Windows98SE mit den dazugehörigen Standard- Browsern unter die Finger. Aber wer hat schon noch die alten Browser aufgehoben, um nun Testen zu können ???

Praktisch hierfür ist die Seite http://browsers.evolt.org/ die sämtliche Browser Versionen, ob alt, ob neu, zum Download bereithält.

Tatsächlich ist der Netscape 4.7 Browser noch immer verbreitet, wie z.B. meine Logfiles zeigen. Es lohnt sich also, seine eigenen Seiten mal mit nem anderen (älteren) Browsern anzuschauen.

Password Guidelines and Recovery Speeds

„ How long will your password stand up ??? “

Wenn der Leser sich diesen Artikel durchgelesen hat und sieht, mit welchem Rechner, in welcher Zeit ein Passwort geknackt werden kann, dann überlegt man sich schnell ein neues aufwendigeres Passwort.

Artikel: Password Recovery Speeds

Jungs und Mädels, ich rate euch, sucht euch ein paar neue Passwörter. ;-)

Hier gleich ein paar Tips, wie Ihr zu einem besseren Passwort kommen könnt:

Artikel: Password Guidelines

20 wichtige Features des BizTalk Server 2006

Doug Girard, Program Manager bei Microsoft, stellt im “BPID Customer Response Team’s Blog” seine 20 Lieblingsfeatures des BizTalk Server 2006 vor. Darunter unter anderem die “Admin MMC Console”, den “Flat File Schema Generation Wizard” oder die Verbesserungen im Setup und in der Konfiguration.

Quelle: www.dotnet-magazin.de

Pages: Prev 1 2 3 ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Next