catch-the-job: Der Job-Shuttle der IT-Branche Karlsruhe

Heute bin ich auf die IT-Job-Veranstaltung “catch-the-job” aufmerksam gemacht worden, an der ich zu meiner Studienzeit auch gerne teilgenommen hätte:

Die Technologieregion Karlsruhe gilt als deutsches „Silicon Valley”: In dieser Region gibt es ca. 3.800 IT-Unternehmen mit insgesamt ca. 26.000 Arbeitskräften, Tendenz: stark steigend! Hierbei sind vorallem kleine und mittelständische Unternehmen der Region der wirtschaftliche Motor und tragen entscheidend zur zukunftsträchtigen Forschung und Entwicklung der IT-Branche bei.
“catch-the-job” ist eine Kooperationsveranstaltung von Karlsruher IT-Unternehmen und Bildungsinstitutionen, die an einem Tag Studenten und Absolventen die Attraktivität und Perspektiven am Standort Karlsruhe, nach dem Motto „HighTech trifft Lebensart” näher bringt. Der intensive Wissenstransfer und die Nähe zu Forschungseinrichtungen und Hochschulen soll insbesondere Studenten im Bereich Informatik und Ingenieurwesen ansprechen.

Per Bus-Shuttle werden die Studenten einen Tag lang zu den IT-Unternehmen in der Region gebracht. Präsentationen und kleine Workshops vermitteln Ihnen die Tätigkeitsfelder der Unternehmen und insbesondere die Perspektiven für Mitarbeiter. Ganztägiges Catering sorgt für Ihr leibliches Wohl; ein gemütliches Get-together am Ende des Tages rundet die Veranstaltung ab und bietet Raum für persönliche Gespräche.

Also wer ein Praktikum, eine Diplomantenstelle oder eine feste Anstellung in der IT-Branche sucht, oder einfach Interesse daran hat seine eigenen technischen Kenntnisse und Fähigkeiten bei einem der Hightech-Unternehmen anzuwenden, der sollte beim nächsten “catch-the-job”-Event mal vorbeischauen.

Die nächste Veranstaltung findet am 27.Mai 2008 statt und die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Wer das Event besucht hat, ist anschließend gerne eingeladen, hier seine Eindrücke als Kommentar zu hinterlegen. Würde mich freuen…

Wartungsfreundliche Web-Applikationen mit Ruby on Rails

Heute bin ich auf eine Bachelorarbeit gestoßen, die ich mir etwas genauer ansehen werde. Thematische geht es um das sehr interessante Thema der Realisierung von wartungsfreundlichen Web-Applikationen mit Ruby on Rails. Habe das Dokument gerade mal überflogen. Die Arbeit von Nicolai Reuschling liefert meiner Meinung nach, eine gute Einführung in die Konzepte des Webapplication-Framworks Ruby on Rails.

Link zur Bachelorarbeit Wartungsfreundliche Web-Applikationen mit Ruby on Rails

Die Beschäftigung für das Wochenende ist gesichert.

Via dopefreshtightblog

Tutorial zu Diplomarbeit mit LaTeX

Bei wem im Moment die Diplom- oder Studienarbeit ansteht und wer hierfür noch nach dem passenden Programm zum Verfassen der Arbeit sucht, für den habe ich vielleicht was. Habt Ihr schon mal was von LaTeX gehört, dem von Linux bekannten Textsatzprogramm? Mit diesem Programm lassen sich professionell größere Arbeiten erstellen und ist inzwischen auch für die Windows-Jünger verfügbar.

Auf der Seite von drzoom.ch wurde ein Tutorial mit dem Titel “Diplomarbeit mit LaTeX” bereitgestellt, welches einen einfachen Einstieg in Latex unter Windows beschreibt. In der Anleitung wird die LaTeX Distribution MiKTeX beschrieben in Kombination mit der Umgebung TeXnicCenter.

Also für jeden, bei dem eine Arbeit ansteht vielleicht ein Tipp.

gefunden im Navision-Blog

Agile Produktentwicklung im Web 2.0

Was macht es neu, das Neue Web? Was ändert sich auf der Programmiererseite, im Produktmanagement, im Projektmanagement? Was hat bitte ein Begriff wie Leidenschaft im Softwarebereich zu suchen? Wer Antworten auf diese Fragen sucht, findet diese in der 168-Seiten-starken Diplomarbeit von Sebastian Munz und Julia Soergel.

Inhalt der Diplomarbeit:
Bisher konnte ich die Diplomarbeit leider erst kurz überfliegen, aber die Diplomarbeit liest sich sehr flüssig und ist thematisch sehr interessant. Thematisch geht es um die Entwicklung von mite, einer Online Zeiterfassung für Projekte als Web2.0-Anwendung, die sie im Rahmen ihrer Diplomarbeit starteten und nun als Produkt weiterführen.

Die Diplomarbeit steht unter dieser Creative Commons Lizenz, das heißt, dass lesen, weitergeben, vervielfältigen, remixen, kritisieren und verbessern auch von Seiten der Autoren mehr als erwünscht ist, solange die Arbeit nicht kommerziell verwendet wird.

Also ich muß sagen, das hört sich sehr interessant an, vorallem die gewählten agilen Softwareentwicklungstechniken, muß ich mir noch genauer anschauen…

Hiermit geht ein Dankeschön an Sebastian Munz und Julia Soergel für die Veröffentlichung ihrer Diplomarbeit.

gefunden bei: Dr. Web Weblog – Im Web 2.0 entwickeln

Diplomarbeit zum Thema Tagging

Bin heute bei Sascha Carlin auf seine Diplomarbeit zum Thema Tagging gestossen. Glückwunsch zur sehr gelungenen Diplomarbeit!!! Die Diplomarbeit liegt für uns alle, als PDF-Dokument, zum Schmökern bereit.

Der komplette Titel der Arbeit nennt sich:
Schlagwortvergabe durch Nutzende (Tagging) als Hilfsmittel zur Suche im Web.
Ansatz, Modelle, Realisierungen

Hier der Link zu seinem Artikel: Diplomarbeit Tagging: Schlagwortvergabe durch Nutzende