A Day in the Internet

Was so täglich über das Internet übertragen wird, ist schon gigantisch.

Hätte ich selbst nicht gedacht, aber seht selbst:

A Day in the Internet

Dieses Bild wurde von Online Education erstellt.

Letztendlich gefunden habe ich das Bild bei webthreads.de

Und was machst du so?

Und was machst du so?

Wie wahr. Aber dies ist unser Schicksal… :-)

via: Stefan Original von: Themainblue

Spam- und Virenabwehr im Exchange Server

Unerwünschte E-Mails und darin enthaltene Viren führen zu gravierenden Belastungen der Firmenserver und jedes einzelnen E-Mail-Empfängers. Eine zentrale Abwehr dieser Mails darf daher in keiner Firma fehlen. Tecchannel zeigt im ersten Teil seiner neuen Serie zu Exchange Server 2003 mögliche Gegenmaßnahmen durch den Einsatz von Blockierlisten auf.

Anfangs geht der Artikel auf viele Grundlagen und Hintergründe zum Thema Spam ein, wie:

- wie kommen die Spammer an die EMail-Adressen
- Warum werden Sie nicht erkannt ?
- Was sind offene SMTP-Relays
- Wie werden Mails über offene SMTP-Relays versendet

Anschliessend geht es an die Konfiguration des Exchange-Servers:

- Einrichten eines Verbindungsfilters auf dem virtuellen SMTP-Server
- Einsatz von Echtzeit-Blockierlisten und Reverse-DNS-Real-Time Block List(RBL)-Diensten
- Anpassen des Verbindungsfilters eines virtuellen SMTP-Servers mit einem RBL-Filter
- Aufzeigen der Grenzen der RBL-Filter (“False Positive” – ungewollte Filterung von echten Emails)

Hier gehts zum vollständigen Artikel tecchannel.de – Spam- und Virenabwehr mit Exchange, Teil I

Ein weiterer sehr interessanter Artikel zum Thema Spambekämpfung ist:
tecchannel.de – Grundlagen: Filtermethoden für Spam

Erfolgreich Briefe schreiben mit der Deutschen Post

“Schreib mal wieder” titelte Jahre lang unsere Deutsche Bundespost. Der Brief, als einziges Kommunikationsmittel zum Austausch von Nachrichten über weite Entfernungen, hat in Zeiten der Tele- und Onlinekommunikation seine Stellung in der Gesellschaft, an andere Medien, wie Telefon und Computer, verloren.

Ihr Nachfolger, die Deutsche Post, unser modernes Brief- und Kommunikationsunternehmen tun nun auch etwas dafür, damit uns das Briefeschreiben wieder etwas leichter von der Hand geht, denn einen guten Brief, zu Papier zu bekommen, fällt denke ich dem ein, oder anderen gar nicht mal so leicht.

Die Deutsche Post hat hierfür einen knapp 60-seitigen Ratgeber herausgegeben, in dem viele Tipps, Textbeispiele und Formulierungshilfen für die wichtigsten Anlässe von A wie Anfrage bis Z wie Zusage zu finden sind.

Zu folgenden Brieftypen werden Tipps gegeben:

■ Anfragen – Informiert durchs Leben
■ Beschwerde – Nicht einfach alles hinnehmen
■ Bewerbung – Das Aushängeschild
■ Dankschreiben – Einfach nett
■ Einladung – Macht Spaß
■ Einspruch/Widerspruch – Bares Geld wert
■ Entschuldigung/Krankmeldung/Beurlaubung – Ein Brief wird erwartet
■ Genesungswünsche – Tun gut
■ Glückwünsche – Aber gern!
■ Kondolenzschreiben – Was schreibe ich bloß?
■ Kündigung – Verträge fristgerecht beenden
■ Leserbrief – Offen die Meinung äußern
■ Mahnung – Wegen Mängeln und Zahlungspflicht
■ Mietminderung – Bei Schimmel und Zugluft
■ Reklamation – Lassen Sie sich nichts gefallen
■ Trauerdrucksache/Traueranzeige – Freunde und Bekannte benachrichtigen
■ Umzugsmitteilung – Damit die Post ankommt
■ Zu- oder Absage – Eine Frage der Höflichkeit

Desweiteren sind in der Broschüre die 11 wichtigsten Änderungen der neuen Rechtschreibung auf einen Blick zusammengestellt. Für viele sind die neuen Rechtschreibregeln immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Mit dieser Broschüre findet man schneller einen Grundlagen-Überblick über die neuen Regeln und ihren wichtigsten Änderungen.

Download als PDF-Datei: Erfolgreich Briefe schreiben
Weitere Infos unter: http://www.briefeschreiben.de/

Bessere Kommunikation via E-Mail

Vladimir Simovic (aka Perun) schreibt in seinem Blog, einen sehr interessanten Artikel über die Kommunikation über, und den Umgang mit, dem Medium E-Mail.

Er schreibt über die einzuhaltende Netiquette und die höflichen Umgangsformen, die man auch bei der Emailkommunikation wie auch sonst im realen Leben einhalten sollte. Gleich-zeitig weisst er auch auf einige Fehler hin, die in der Kommunikation über die elektronische Post (leider) immer wieder gemacht werden und die man ungedingt vermeiden sollte.

Diesen Artikel sollte sich jeder, sowohl jeder der private Emails schreibt, als auch derjenige der geschäftlich Emails schreibt, zu Gemüte führen.

Eine sehr schöne Zusammenfassung

Liegengebliebenes Weihnachtsgeschenk

Jörg Petermann weisst heute in seinem “einfach persoenlich”-Blog auf ein noch liegen-gebliebenes Weihnachtsgeschenk hin, dass sich jeder selbst oder einem Freund machen kann.

Es handelt sich um die kostenlose E-Book-Ausgabe des Buches “Leitfaden eMail-Marketing”.

Jörg hatte bereits am 20. Dezember auf dieses Buch schon einmal hingewiesen, da es aber immer noch verfügbar ist, hier nochmals der Hinweis durch seinen Blog-Eintrag.

Pages: 1 2 Next