Weblink und URL hinter einer ShortURL ermitteln

Jeder kennt die nützlichen ShortURL-Services wie tinyurl.com, bit.ly oder cli.gs. Allerdings frage ich mich immer wieder des öfteren, bevor ich auf einen solchen Link klicke, welcher Weblink sich wirklich hinter dieser ShortURL verbirgt. Denn ich als Nutzer weiß erst nach meinem Klick, auf welcher Seite ich gelandet bin.

Nachdem 2,2 Millionen URLs bei URL-Verkürzerdienst manipuliert wurden, dürfte klar sein, das ShortURLs nicht das NonPlusUltra der Weblinks sind und auch ein Sicherheitsrisiko für die Link-Nutzer darstellen können.

Für Firefox habe ich gestern im c’t-Magazin eine nützliche Extension für diese ShortURLs gesehen. Sie nennt sich LongURLPlease und zeigt das Ziel der verkürzten URL wieder komplett auf der Seite an.

LongURLPlease unterstützt hierbei über 70 ShortURL-Dienste darunter auch tinyurl.com, bit.ly, cli.gs, digg.com, is.gd, kl.am … usw.

Absichern und Prüfen von unsicheren SSL-Zertifikaten

Wie die meisten von euch vermutlich schon wissen gibt es seit einiger Zeit Probleme mit unsicheren SSL-Zertifikaten.

Diese sind teilweise noch im Umlauf, außerdem prüfen sowohl der Internet Explorer 7 unter Windows 2000 und XP als auch Firefox 2 nicht, ob ein Zertifikat widerrufen wurde. Der Internet Explorer 7 auf Vista und der aktuelle Firefox 3 warnen zwar vor widerrufenen Zertifikaten, allerdings werden weiterhin immer wieder neue Sites entdeckt, die schwache Zertifikate einsetzen und keine Warnung erzeugen.

Um dem Ganzen beizukommen gibt es zwei hilfreiche Tools.

c’t-SSL-Wächter:
Prüft ob IE7 und andere WinProgramme unsichere Zertifikate benutzen.
http://www.heise.de/ct/projekte/sslwaechter/

SSL Blacklist 3.0:
Plug-In für Firefox 2
http://codefromthe70s.org/sslblacklist.asp

Mehr Infos findet Ihr unter
c’t-SSL-Wächter schützt beim Online-Bezahlen

Auf der Seite https/SSL-Zertifikate testen könnt Ihr selbst eure https/SSL-Zertifikate eurer eigenen Seiten testen und kontrollieren, ob diese auch die aktuelle Sicherheitslücke aufweisen.

Eine Installation der entsprechenden Tools ist meiner Ansicht nach mehr als empfehlenswert.

Internet Explorer 7 vs. Firefox 2.0

Nun ist es soweit, nach ca. zwei Wochen Warten auf die deutsche Version, nachdem die englische Version der Internet Explorers erschienen ist, ist er nun auch auf deutsch erhältlich.

Auf diese Version mußten die Windowsbenutzer extrem lange warten, denn nachdem die Entwicklung des Internet Explorers vorerst eingestellt war (vielleicht auch durch den sehr guten Marktanteil im Browsermarkt zwischen den Jahren 2000 und 2003), hat es, meiner Meinung nach, lange keine neue zeitgemäße Browserversion von Microsoft gegeben.

Erst durch das Erscheinen des Firefox-Browsers und die Integration der Suchengines in den Browser, hat es neuen Wind und neue Konkurrenz im Browserbereich gegeben. Hierauf musste Microsoft reagieren und arbeitete seitdem an einem neuen Browser.

Internet Explorer 7 auf deutsch

Bildquelle: Microsoft – Internet Explorer Webseite

Wie das Bild oben zeigt, möchte Microsoft mit einem einfachen und sicheren Browser reagieren. Ob dies allerdings so leicht wird, stelle ich nochmal in Frage, denn der neue Browser enthält zwar sehr viele neue Features, wie Tabbed-Browsing, einen Feed-Reader, einen Pop-up-Blocker und einen Phishing-Filter, ob er sich allerdings von den Features gegen den neuen Firefox 2.0 durchsetzen kann, bleibt für mich fraglich, denn der Firefox hat diese Features schon vorgelebt und beinhaltet diese teils bereits seit Jahren.

Aber es steht trotzdem schon 1:0 für den Internet Explorer 7, denn eines einen sehr großen Vorteil hat der Microsoft Internet Explorer 7 dem Mozilla Firefox 2.0 voraus, denn er wird im November automatisch per Windows Update ausgerollt und bekommt hierdurch gleich eine enorm große Verbreitung.

Falls jemand allerdings einen Grund sieht das Update hinauszuzögern, gibt es auch hierfür Lösungen. Wer daran Interesse hat, kann gerne mal bei meinem Artikel Informatik Student – Automatisches Update auf IE7 blockieren vorbeischauen. Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Thema.

Ich werde allerdings nicht auf das Windows Update warten können und mir den Internet Explorer mal morgen zu Gemüte führen, denn für die Entwicklung von Webapplikationen ist dieser Browser wohl bald der Standard in vielen Firmen.

Das Browserduell geht in eine neue Runde…

Weitere Infos zu den Neuerungen des IE 7 findet Ihr bei Golem.de

Firefox 2.0 – Der neue Feuerfuchs ist da

Nachdem Microsoft letzte Woche Ihren Internet Explorer 7 veröffentlichte, zieht die Mozilla Corporation mit Ihrem Firefox 2.0 nun nach und zieht mit der bereits verfügbaren deutschen Version nun sogar am Konkurrenten vorbei.

Der neue Firefox 2.0 hat einige nette, neue Features mit an Bord. Neben verbessertem Tabbed-Browsing und Anti-Phishing-Funktion liefert der neue Firefox auch eine verbesserte News-Feed-Funktion mit Vorschau mit.

Was ich ein schönes, neues Feature finde, ist die Rechtschreibkorrektur im Firefox 2.0, die Tippfehler rot unterkringelt markiert. Dies hilft vor allem bei Eingaben in Textfeldern, Forenkommentaren oder beim Schreiben von Blogartikeln. Mit aktivierter Rechtschreibkorrektur, fallen fehlerhafte oder dem Wörterbuch unbekannte Wörter viel leichter auf als ohne.

Der neue Browser Firefox 2.0 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Er lässt sich allerdings im Moment noch nur per FTP-Server downloaden. Heute amerikanischer Zeit sollte allerdings auch die Firefox-Webseite auf den aktuellen Stand gehoben werden. Ab diesem Zeitpunkt sollte der Download dann auch von dieser Stelle aus gehen.

Quelle: Golem.de – Firefox 2.0 mit Rechtschreibkorrektur ist da

Update 25.10.2006 00:05:
Inzwischen ist der Download auch auf der offiziellen Firefox-Seite verfügbar.