Absichern und Prüfen von unsicheren SSL-Zertifikaten

Wie die meisten von euch vermutlich schon wissen gibt es seit einiger Zeit Probleme mit unsicheren SSL-Zertifikaten.

Diese sind teilweise noch im Umlauf, außerdem prüfen sowohl der Internet Explorer 7 unter Windows 2000 und XP als auch Firefox 2 nicht, ob ein Zertifikat widerrufen wurde. Der Internet Explorer 7 auf Vista und der aktuelle Firefox 3 warnen zwar vor widerrufenen Zertifikaten, allerdings werden weiterhin immer wieder neue Sites entdeckt, die schwache Zertifikate einsetzen und keine Warnung erzeugen.

Um dem Ganzen beizukommen gibt es zwei hilfreiche Tools.

c’t-SSL-Wächter:
Prüft ob IE7 und andere WinProgramme unsichere Zertifikate benutzen.
http://www.heise.de/ct/projekte/sslwaechter/

SSL Blacklist 3.0:
Plug-In für Firefox 2
http://codefromthe70s.org/sslblacklist.asp

Mehr Infos findet Ihr unter
c’t-SSL-Wächter schützt beim Online-Bezahlen

Auf der Seite https/SSL-Zertifikate testen könnt Ihr selbst eure https/SSL-Zertifikate eurer eigenen Seiten testen und kontrollieren, ob diese auch die aktuelle Sicherheitslücke aufweisen.

Eine Installation der entsprechenden Tools ist meiner Ansicht nach mehr als empfehlenswert.

Internet Explorer 7 Shortcuts

Tobbi hat mich gerade auf einen interessanten Artikel im Blog von Michael Kalbe aufmerksam gemacht.

Er weißt auf eine gesammelte Liste mit interessanten Shortcuts für den Internet Explorer 7 hin, die das Microsoft IE-Team in Ihrem Blog veröffentlicht hat.

Ich denke, dass diese Shortcuts (zu deutsch Tastaturkürzel), für die Internet Explorer 7 Nutzer sicherlich interessant sind, da die Bedienung per Tastaur meist einige Zeitvorteile gegenüber der Maus zu Tage bringt.

Link: Internet Exporer 7 Quick Reference Sheet

Unterstützung bei der Webentwicklung durch die IE Developer Toolbar

Das IE-Entwicklerteam hat im Download-Bereich von Microsoft eine neue Betaversion der Internet Explorer Developer Toolbar zur Verfügung gestellt. Die Internet Explorer Developer Toolbar stellt umfangreiche Funktionen zum schnelleren Erstellen und Debuggen von Internetseiten zur Verfügung.

Die Internet Explorer Developer Toolbar erlaubt es z.B. DOM-Inhalte im DOM-Baum der Webseite zu verändern und die Auswirkungen der Änderungen gleich im Browser anzeigen zu können. Desweiteren kann man, IE-Einstellungen deaktivieren und sich die Klassennamen, IDs und andere Eigenschaften von HTML-Elementen in den einzelnen Ansichten anzeigen lassen. Außerdem kann das Tool, Tabellen, ihre Zellen, Bilder und selektierte Tags mit Umrandungen hervorheben, um die Struktur einer Seite einfacher zu verstehen. Zum Arbeiten am Seitenlayout gibt es ein Fensterlineal, CSS-Analysefunktionen und vieles weitere mehr.

Für jeden Webentwickler, ist dieses Tool, denke ich einen Blick wert. Alternativ wer den IE nicht mag kann sich auch mal beim Firefox umschauen, denn auch dort gibt es sehr viele nützliche Tools für die Unterstützung von Webentwickler / Webdesignern.

Die aktuelle Beta 3 der Microsoft Internet Explorer Developer Toolbar steht sowohl für den Internet Explorer 6 und 7 zum Download bereit.

Wen die Microsoft Internet Explorer Developer Toolbar interessiert, findet ein paar Screenshots und einen weiterführenden Artikel im IE Blog – IE Developer Toolbar Beta 3 – Now Available.

Quelle: dotnetpro – Internet Explorer Developer Toolbar Beta 3

Internet Explorer Menüleiste oben einblenden

Bei der Installation des Internet Explorers 7 wird standardmäßig die Menüleiste (Datei, Bearbeiten etc.) ausgeblendet. warum dies Microsoft gemacht hat, kann ich euch nicht sagen, aber um diese Leiste wieder einzublenden reicht ein Rechtsklick neben die Tabs und mit dem Anhaken des Eintrags Menüleiste ist diese wieder aktivieren. Allerdings erscheint nun die Menüleiste unterhalb der Adressleiste und dies ist meiner Meinung nach nicht so schön.

Allerdings hat Tobbi hierfür eine Lösung parat. Mittels eine kleinen Registryeintrags lässt sich dies leicht ändern und die Anordnung ist wieder die Gleiche wie bei den älteren Versionen des Internet Explorers.

Und so schauts aus:

Vorher:

Nachher:

Link:
Tobbis Blog -Position der Adressleiste im Internet Explorer 7 veraendern

Internet Explorer 7 vs. Firefox 2.0

Nun ist es soweit, nach ca. zwei Wochen Warten auf die deutsche Version, nachdem die englische Version der Internet Explorers erschienen ist, ist er nun auch auf deutsch erhältlich.

Auf diese Version mußten die Windowsbenutzer extrem lange warten, denn nachdem die Entwicklung des Internet Explorers vorerst eingestellt war (vielleicht auch durch den sehr guten Marktanteil im Browsermarkt zwischen den Jahren 2000 und 2003), hat es, meiner Meinung nach, lange keine neue zeitgemäße Browserversion von Microsoft gegeben.

Erst durch das Erscheinen des Firefox-Browsers und die Integration der Suchengines in den Browser, hat es neuen Wind und neue Konkurrenz im Browserbereich gegeben. Hierauf musste Microsoft reagieren und arbeitete seitdem an einem neuen Browser.

Internet Explorer 7 auf deutsch

Bildquelle: Microsoft – Internet Explorer Webseite

Wie das Bild oben zeigt, möchte Microsoft mit einem einfachen und sicheren Browser reagieren. Ob dies allerdings so leicht wird, stelle ich nochmal in Frage, denn der neue Browser enthält zwar sehr viele neue Features, wie Tabbed-Browsing, einen Feed-Reader, einen Pop-up-Blocker und einen Phishing-Filter, ob er sich allerdings von den Features gegen den neuen Firefox 2.0 durchsetzen kann, bleibt für mich fraglich, denn der Firefox hat diese Features schon vorgelebt und beinhaltet diese teils bereits seit Jahren.

Aber es steht trotzdem schon 1:0 für den Internet Explorer 7, denn eines einen sehr großen Vorteil hat der Microsoft Internet Explorer 7 dem Mozilla Firefox 2.0 voraus, denn er wird im November automatisch per Windows Update ausgerollt und bekommt hierdurch gleich eine enorm große Verbreitung.

Falls jemand allerdings einen Grund sieht das Update hinauszuzögern, gibt es auch hierfür Lösungen. Wer daran Interesse hat, kann gerne mal bei meinem Artikel Informatik Student – Automatisches Update auf IE7 blockieren vorbeischauen. Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Thema.

Ich werde allerdings nicht auf das Windows Update warten können und mir den Internet Explorer mal morgen zu Gemüte führen, denn für die Entwicklung von Webapplikationen ist dieser Browser wohl bald der Standard in vielen Firmen.

Das Browserduell geht in eine neue Runde…

Weitere Infos zu den Neuerungen des IE 7 findet Ihr bei Golem.de

Automatisches Update auf IE7 blockieren

Alle warten auf die neuen Browser. Sowohl beim Internet Explorer, als auch bei seinem direkten Konkurrenten Firefox stehen neue Releases an.

Heute habe ich zum neuen Release des Internet Explorers einen interessanten Artikel bei Heise-Security gefunden:

Falls einer von euch, die anstehende automatische Auslieferung des Internet Explorer nicht mitmachen möchte, oder kann, wegen einer Abhängigkeit zu einem älteren Internet Explorer, kann er sich ein Blocking-Tool von der Microsoftseite herunterladen. Dies ist vor allem zu empfehlen, wenn ein Administrator auf mehreren Rechnern im Netz das Update für gewisse Zeit zurückstellen muß.

Wie ich außerdem bei Heise-Security gelesen habe, gibt es auch noch einen anderen Weg, um das automatische Update zu blockieren, indem man in die Windows-Registry eingreift. Dies sollten allerdings nur versierte Benutzer machen, die auch wissen was sie in Ihrer Registry tun.

Durch das Setzen eines Registrierungsschlüssel, wie im Heise-Security-Beitrag beschrieben, kann man auch ohne Blocking-Tool das Update des neuen Internet Explorer 7.0 erst einmal noch etwas hinauszögern, bis die IT-Umgebung fit für den neuen Browser ist.

Jedem, der allerdings keine Abhängigkeiten zu irgendwelchen internen Anwendungen hat, der sollte meiner Meinung nach auf den neuen Internet Explorer updaten, da dieser im Vergleich zu seinem Vorgänger eine ganze Reihe von Verbesserungen, insbesondere was auch den Bereich Sicherheit angeht, mitbringt.

Pages: 1 2 Next