Openbook: “Java 7 – Mehr als eine Insel”-E-Book

OpenBook Java 7 - Mehr als eine InselWieder einmal ein sehr interessantes, kostenloses Java E-Book wurde die Tage von Galileo Press in der Openbook-Reihe veröffentlicht. Mit dem Buch “Java 7 – Mehr als eine Insel”, das als Fortsetzung des Java-Kultbuchs “Java ist auch eine Insel” gedacht ist, bekommt man auf über 1400 Seiten umfassendes und kompetentes Praxiswissen, zu vielen Java-Bibliotheken und -Technologien, das auch erfahrenen Entwicklern, bei der täglichen Arbeit, behilflich sein dürfte.

Am Beispiel konkreter Java-Projekte zeigt Christian Ullenboom, was man wissen muss über Swing, Netzwerk- und Grafikprogrammierung, RMI und Web-Services, JavaServer Pages und Servlets, Applets, JDBC, Reflection und Annotationen, Logging und Monitoring, Java Native Interface (JNI) und vieles mehr.

Die HTML-Version (inkl. Syntax-Highlighting) wurde von Galileo Computing zur Verfügung gestellt und kann bequem im Browser gelesen werden.

Falls Ihr euch das E-Book doch auf euren Rechner ziehen wollt, könnt Ihr euch das ganze Buch im HTML-Format auch als ZIP-Datei (etwa 21 MByte) heruntergeladen.

Hier gehts zum Buch: Java 7 – Mehr als eine Insel

via aptgetupdate.de

Glassfish von Sun in neuer Version 2.1 verfügbar

Sun hat eine neue Version des Java-EE-Applicationservers Glassfish freigegeben. Die aktuelle Version 2.1 beinhaltet den, mir bisher noch nicht bekannten, SIP-Server SailFin mit dem, der Applicationserver um SIP-Funktionen erweitert wurde.

Zusätzlich enthält der neue Glassfish-Applicationserver eine neue Technik zur Replikation von Sessions. Dieses Thema ist für mich noch interessanter, da ich immer öfter in Umgebungen aktiv bin, in der aus Lastverteilungsgründen mehrere Instanzen von Applicationservern im Einsatz sind. Und es immer wieder das Thema ist, wie die Session auf einen anderen Knoten übernommen werden kann.

Außerdem gab es Erweiterungen und Aktualisierungen im Umfeld des Message Queue-Servers OpenMQ (jetzt in Version 2.3 enthalten) und auch die Fehlerbereinigung hat in diesem Release seinen Platz bekommen. Sun hat rund 500 Fehler in der neuen Glassfish-Version beseitigt.

Die neue Glassfish-Version steht ab sofort zum Download bereit. Sun unterstützt jetzt auch die Plattformen Windows Server 2008, OpenSolaris und RHEL 5 sowie den Apache 2.2.

Quelle: Golem.de

Neuer Tonabnehmer #13: zum Thema Groovy und Grails

Mitte Februar, hat Frank Westphal wieder einen neuen Tonabnehmer-Podcast online gestellt.

Im Tonabnehmer #13 unterhält sich Frank Westphal mit Dierk König über die aktuell sehr interessanten Themen Groovy und Grails.

Hinter Groovy steht, für alle die die Sprache noch nicht kennen, eine dynamische Script-Sprachen, die auf der Java-Plattform basiert und auf jedem Java-Applikationserver, neben Javacode ausgeführt werden kann.

Das Grails-Framework ist ein Java-basiertes Webapplikation-Framework, was die Webentwicklung um einiges vereinfachen soll und orientiert sich an seinem Vorbild, dem Webapplikation-Framework Ruby on Rails.

Grails bringt mittels Groovy, neue Ansätze und Möglichkeiten auf die Java-Plattform, die sich auch schon unter Ruby on Rails schon bewährt haben. Die bekannstesten Best Practices hierbei dürften, Scaffolding für das Prototyping und die Prinzipien, DRY (Don’t repeat yourself) und Convention over Configuration sein. Convention over Configuration fordert, bestimmte Projekt-Dateien immer einheitlich zu benamen und in einer einheitlichen Projektstruktur abzulegen. Dies spart anschließend Konfigurationsaufwand und erleichtert den Einblick in fremde Projekte.

In den Podcast werde ich gleich mal reinhören…

Eclipse 3 für Java Entwickler Video Training

Wer sich als Java Entwickler für eine Einführung in die Eclipse 3 Enwicklungsumgebung interessiert, der kann sich 6 kostenlose Einstiegs-Videos auf den Seiten von Galileo Press ansehen.

Die 6 Videos sind Teil des Video Trainings “Eclipse 3 für Java Entwickler”, dass es auch als DVD zu kaufen gibt. Die Videos stellen nach und nach die Eclipse-Entwicklungsumgebung vor. Von der Installation und Funktionserweiterung über die Projektverwaltung und den Einsatz des Editors bis hin zur Integration von JUnit, ANT und CVS und lässt auch Themenbereiche wie z. B. Rich-Client Plattform, Debugging, Refactoring oder UML nicht aussen vor.

Folgende 6 Videos zu Eclipse Einstiegsthemen sind zur Zeit online verfügbar:

  • Lektion: Die Workbench [3:15]
  • Lektion: Perspektiven [5:41]
  • Lektion: Sichten [7:56]
  • Lektion: Editoren [7:25]
  • Lektion: Die Eclipse-Hilfe [11:02]
  • Lektion: Online-Ressourcen [2:56]

Habe mir gerade alle 6 Eclipse-Episoden mal angesehen und kann Sie jedem angehenden Eclipse-Entwickler wirklich empfehlen.

Europa – das neue Eclipse 3.3

Europa ist nicht nur der Kontinent auf dem wir leben, sondern auch der Name eines Mondes des Jupiters. Die Eclipse Foundation hat genau nach diesen Jupitermonden Ihre Eclipse-Releases benannt. Am 29.06.2007 veröffentlichte Sie das von vielen, lange erwartete Eclipse 3.3 – “Europa”-Release. Es vereint 21 eigenständige Eclipse-Teilprojekte, die im Rahmen dieses Europa-Sammelrelease zusammengefasst und veröffentlicht wurden.

Eclipse Europa
Bildquelle: Eclipse Europa-Webseite

Die Vorteile eines Sammelreleases liegen auf der Hand, da hierdurch ein neues, aufeinander abgestimmtes Eclipse-Paket Open Source für Softwareentwickler und Plugin-Entwickler zur Verfügung gestellt werden kann, das bereits auf seine Interoperabilität der einzelnen Komponenten getestet wurde.

Die folgenden Eclipse-Projekte sind Teil von Europa:

* AspectJ Development Tools (AJDT)
* Business Intelligence and Reporting Tools (BIRT)
* Buckminster
* C/C++ Development Tools (CDT)
* Data Tools Platform (DTP)
* Device Software Development Platform – Device Debugging (DSDP.DD)
* Device Software Development Platform – Target Management (DSDP.TM)
* Dynamic Languages Toolkit (DLTK)
* Dash (Eclipse Monkey)
* Eclipse Communication Framework (ECF)
* Eclipse Platform, JDT, PDE and Equinox
* Eclipse Modeling Framework (EMF)
* Eclipse Modeling Framework – Query, Transaction, Validation (EMF-QTV)
* Graphical Editing Framework (GEF)
* Graphical Modeling Framework (GMF)
* Model Development Tools (MDT)
* Model to Text (M2T) – JET
* Mylyn
* SOA Tools Platform (STP)
* Test and Performance Tools Platform (TPTP)
* Web Tools Platform (WTP)

Durch die enorme Popularität und der Evolution der Eclipse-Plattform von einer Java IDE zu einer umfassenden Werkzeugumgebung für viele Programmiersprachen, Datenbanken, Modellierung und vielem mehr, wurde die Auswahl der „richtigen“ Eclipse Plug-ins für viele Entwickler zunehmend schwieriger. Eclipse.org hat auf diese Anforderung der Benutzer reagiert und bietet mehrere Editionen für verschiedene Benutzergruppen an. Zusätzlich gibt es aber immer noch die Möglichkeit, sich seine eigene Eclipse-Umgebung aus den einzelnen Projekten beliebig zusammenzustellen.

Das Eclipse “Europa”-Release steht auch bei mir demnächst auf der Tagesordung und ich kann nur sagen: “Ich freue mich auf Europa!”

Link zum Eclipse Europa-Release

Quellen:
Eclipse-Magazin.de – D-Day: Europa inkl. Eclipse 3.3 zum Download bereit!
Golem.de – Eclipse Europa erschienen

Ein Ausblick auf Netbeans 6

René Tauchnitz hat eine interessante Demo von den neuen Features von Netbeans 6 entdeckt. Mit Netbeans 6.0 wird das Swing Application Framework eingeführt, mit dem sich sehr leicht Swing-Anwendungen mit integrierten Datenbankzugriff erstellen lassen.

Matisse

Mit dem Flash-Demo “Cars” bekommt man einen generellen Eindruck, wie leicht es sein kann, Desktopprogramme mit Swing-Oberfläche inkl. Datenbankverbindung (Swing Databinding) über die Java Persistence API zu erstellen.

Das Demo hat mich wirklich beeindruckt. Bin schon richtig gespannt auf Netbeans 6.

via: rtauchnitz.de

Pages: 1 2 Next