Openbook: “Java 7 – Mehr als eine Insel”-E-Book

OpenBook Java 7 - Mehr als eine InselWieder einmal ein sehr interessantes, kostenloses Java E-Book wurde die Tage von Galileo Press in der Openbook-Reihe veröffentlicht. Mit dem Buch “Java 7 – Mehr als eine Insel”, das als Fortsetzung des Java-Kultbuchs “Java ist auch eine Insel” gedacht ist, bekommt man auf über 1400 Seiten umfassendes und kompetentes Praxiswissen, zu vielen Java-Bibliotheken und -Technologien, das auch erfahrenen Entwicklern, bei der täglichen Arbeit, behilflich sein dürfte.

Am Beispiel konkreter Java-Projekte zeigt Christian Ullenboom, was man wissen muss über Swing, Netzwerk- und Grafikprogrammierung, RMI und Web-Services, JavaServer Pages und Servlets, Applets, JDBC, Reflection und Annotationen, Logging und Monitoring, Java Native Interface (JNI) und vieles mehr.

Die HTML-Version (inkl. Syntax-Highlighting) wurde von Galileo Computing zur Verfügung gestellt und kann bequem im Browser gelesen werden.

Falls Ihr euch das E-Book doch auf euren Rechner ziehen wollt, könnt Ihr euch das ganze Buch im HTML-Format auch als ZIP-Datei (etwa 21 MByte) heruntergeladen.

Hier gehts zum Buch: Java 7 – Mehr als eine Insel

via aptgetupdate.de

Java-.NET-User Group-Treffen zum Thema “Windows 7 Spezial”

Die Java User Group Erlangen-Nürnberg trifft sich in Erlangen das nächste Mal am 17.8.

Dieses mal findet das Treffen zusammen mit der .NET-User Group Franken statt.

Das Thema des gemeinsamen Treffens am 17.08.2009 ab 19:00 ist ein “Windows 7 Spezial” bei dem die ersten Erfahrungen mit dem neuen Betriebssystem Windows 7 untereinander ausgetauscht werden können.

Bestimmt für beiden Seiten ein sehr interessantes Treffen.

Adresse für das Treffen

MATHEMA Software GmbH
im IZMP, Haus 8
Henkestraße 91

91052 Erlangen

Ob ich daran teilnehmen kann, kann ich leider noch nicht zusagen…

Glassfish von Sun in neuer Version 2.1 verfügbar

Sun hat eine neue Version des Java-EE-Applicationservers Glassfish freigegeben. Die aktuelle Version 2.1 beinhaltet den, mir bisher noch nicht bekannten, SIP-Server SailFin mit dem, der Applicationserver um SIP-Funktionen erweitert wurde.

Zusätzlich enthält der neue Glassfish-Applicationserver eine neue Technik zur Replikation von Sessions. Dieses Thema ist für mich noch interessanter, da ich immer öfter in Umgebungen aktiv bin, in der aus Lastverteilungsgründen mehrere Instanzen von Applicationservern im Einsatz sind. Und es immer wieder das Thema ist, wie die Session auf einen anderen Knoten übernommen werden kann.

Außerdem gab es Erweiterungen und Aktualisierungen im Umfeld des Message Queue-Servers OpenMQ (jetzt in Version 2.3 enthalten) und auch die Fehlerbereinigung hat in diesem Release seinen Platz bekommen. Sun hat rund 500 Fehler in der neuen Glassfish-Version beseitigt.

Die neue Glassfish-Version steht ab sofort zum Download bereit. Sun unterstützt jetzt auch die Plattformen Windows Server 2008, OpenSolaris und RHEL 5 sowie den Apache 2.2.

Quelle: Golem.de

KaffeeKlatsch: Entwickler-Magazin per PDF

Soeben im Microsoft MSDN Flash 08/2008-Newsletter entdeckt:

“KaffeeKlatsch” heißt ein neues elektronisches Magazin für Entwickler, das sich mit den Technologien .NET und Java beschäftigt und darüber hinaus auch Themenbereiche wie Design Patterns oder Architekturen beleuchtet. Die kostenlose Publikation von Mathema Software (Erlangen) erscheint jeweils am ersten Montag eines Monats als PDF und wird an Abonnenten per E-Mail versandt.

Bestellt werden kann der “Kaffeeklatsch” unter www.BookWare.de.

Zum Probelesen gibt’s als Download die 2008er-Ausgaben vom Januar, Februar und März.

Quelle: Microsoft MSDN Flash 08/2008-Newsletter per Email

Neuer Tonabnehmer #13: zum Thema Groovy und Grails

Mitte Februar, hat Frank Westphal wieder einen neuen Tonabnehmer-Podcast online gestellt.

Im Tonabnehmer #13 unterhält sich Frank Westphal mit Dierk König über die aktuell sehr interessanten Themen Groovy und Grails.

Hinter Groovy steht, für alle die die Sprache noch nicht kennen, eine dynamische Script-Sprachen, die auf der Java-Plattform basiert und auf jedem Java-Applikationserver, neben Javacode ausgeführt werden kann.

Das Grails-Framework ist ein Java-basiertes Webapplikation-Framework, was die Webentwicklung um einiges vereinfachen soll und orientiert sich an seinem Vorbild, dem Webapplikation-Framework Ruby on Rails.

Grails bringt mittels Groovy, neue Ansätze und Möglichkeiten auf die Java-Plattform, die sich auch schon unter Ruby on Rails schon bewährt haben. Die bekannstesten Best Practices hierbei dürften, Scaffolding für das Prototyping und die Prinzipien, DRY (Don’t repeat yourself) und Convention over Configuration sein. Convention over Configuration fordert, bestimmte Projekt-Dateien immer einheitlich zu benamen und in einer einheitlichen Projektstruktur abzulegen. Dies spart anschließend Konfigurationsaufwand und erleichtert den Einblick in fremde Projekte.

In den Podcast werde ich gleich mal reinhören…

Effektive Eclipse Keyboard Shortcuts

Heute habe ich mal wieder etwas für uns Softwareentwickler.

Meiner Meinung nach, ist es sinnvoll, die (Java)-Entwicklungsumgebung Eclipse über möglichst viele Shortcuts auf der Tatsatur bedienen zu können, denn häufig sind Funktionen in umfangreichen Menüs versteckt und somit generell über die Tastatur weit schneller aufrufbar. Außerdem spart das Nutzen der Shortcuts eine Menge Zeit und ist außerdem auch noch sehr praktisch.

Die einzige Voraussetzung, man muss die Shortcuts erstmal kennen und Sie sich einmalig einprägen. Deshalb möchte ich allen Nutzern, der (Java)-Entwicklungsumgebung IDE Eclipse, heute zwei interessante Links vorstellen:

Unter Effective Eclipse: Shortcut keys findet sich eine interessante Zusammenstellung und Übersicht vieler nützlicher Keyboard-Shortcuts für Eclipse.

Außerdem habe ich noch ein interessantes Eclipse-Plugin namens MouseFeed gefunden. Das MouseFeed-Plugin hilft dabei, Keyboard Shortcuts zu nutzen und sie sich schneller einzuprägen. Klickt der User auf einen Button oder einen Menüeintrag mit der Mouse, erscheint ein Pop-up-Fenster, das den zugehörigen Shortcut anzeigt.

Meiner Meinung nach, sind beide Links sehr hilfreich, um die eigene Produkitivät in der Programmierung etwas zu steigern…

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 Next