Automatisches Update auf IE7 blockieren

Alle warten auf die neuen Browser. Sowohl beim Internet Explorer, als auch bei seinem direkten Konkurrenten Firefox stehen neue Releases an.

Heute habe ich zum neuen Release des Internet Explorers einen interessanten Artikel bei Heise-Security gefunden:

Falls einer von euch, die anstehende automatische Auslieferung des Internet Explorer nicht mitmachen möchte, oder kann, wegen einer Abhängigkeit zu einem älteren Internet Explorer, kann er sich ein Blocking-Tool von der Microsoftseite herunterladen. Dies ist vor allem zu empfehlen, wenn ein Administrator auf mehreren Rechnern im Netz das Update für gewisse Zeit zurückstellen muß.

Wie ich außerdem bei Heise-Security gelesen habe, gibt es auch noch einen anderen Weg, um das automatische Update zu blockieren, indem man in die Windows-Registry eingreift. Dies sollten allerdings nur versierte Benutzer machen, die auch wissen was sie in Ihrer Registry tun.

Durch das Setzen eines Registrierungsschlüssel, wie im Heise-Security-Beitrag beschrieben, kann man auch ohne Blocking-Tool das Update des neuen Internet Explorer 7.0 erst einmal noch etwas hinauszögern, bis die IT-Umgebung fit für den neuen Browser ist.

Jedem, der allerdings keine Abhängigkeiten zu irgendwelchen internen Anwendungen hat, der sollte meiner Meinung nach auf den neuen Internet Explorer updaten, da dieser im Vergleich zu seinem Vorgänger eine ganze Reihe von Verbesserungen, insbesondere was auch den Bereich Sicherheit angeht, mitbringt.

Internet Explorer 7 kommt schneller als gedacht

Wie das IE-Blog in seinem Beitrag “IE7 Is Coming This Month…Are you Ready?” berichtete kommt der Internet Explorer 7 nun schneller als gedacht.

Denn Microsoft wird noch im Oktober die endgültige Version des neuen MS Internet Explorer 7 veröffentlichen und ab dann sollten möglichst alle Seiten auch mit diesem Browser ohne Fehler anzeigbar sein. Deshalb sind jetzt vor allem Web-Entwickler gefragt, damit sie Ihre Seiten und Webapplikationen an den neuen Browser anpassen, da es sich keiner leisten kann diesen zu ignorieren. Allerdings ist laut Artikel, evtl. noch mit Inkompatibilitäten ist je nach System zu rechnen.

Spätestens mit Microsoft’s Windows Vista wird der neue Internet Explorer 7 eh zum Standard-Browser werden. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis die jeweiligen Seiten angepasst werden.

Noch im Oktober wird der neue IE7 zum Download bereitstehen und anschliessend, einige Wochen später, auch automatisch per Auto-Update installiert. Diese automatische Installation kann der Benutzer allerdings auch blockieren, um erst später auf die neue Internet Explorer 7-Version zu wechseln.

Für Entwickler bietet sich zum Testen von browserbasierten Applikationen das Application Compatibility Toolkit an

Normalerweise läßt Microsoft ja nur die Installation eines Browsers zu. Um auch weiterhin, noch ältere Internet Explorer und auch den noch aktuellen IE6, neben dem IE7, weiterverwenden zu können, bietet sich das Tool MultipleIE an, das ich durch einen interessanten Artikel bei Dr. Web – Alle Internet Explorer gleichzeitig auf einem Rechner gefunden habe. Allerdings ist im Moment hier noch mit Inkompatibilitäten ist je nach System zu rechnen. Aber trotzdem ist dies ein sehr interessanter Ansatz für den Parallelbetrieb von mehreren verschiedenen IE-Browsern.

Weitere Infos: Golem.de – Internet Explorer 7 kommt im Oktober

Windows Vista – “Ready for a New Day”-Roadshow

Wie ich heute bei Thomas Bandt gelesen habe, startet Microsoft wieder eine neue Roadshow, nach der im Februar durchgeführten “Ready to Rock the Launch”-Roadshow für Visual Studio 2005, SQL Server 2005 und BizTalk Server 2006.

Dieses mal wird das neue Betriebssystem Windows Vista, das neue Office 2007 und der neue Exchange Server 2007 vorgestellt.

Allen Teilnehmern bietet Microsoft ein wirklich sehr attraktives Angebot. Denn alle Teilnehmer der “Ready for a New Day”-Roadshow bekommen eine Microsoft Windows Vista Ultimate + Office 2007 Professional-Version mit nach Hause.

Im Moment beträgt die Teilnahme-Gebühr für das Event noch 209,– EUR zzgl. MwSt. (inkl. 50,– EUR Frühbucherrabatt). Ab 26. Oktober 2006 erhöht sich die Teilnahme-Gebühr allerdings für alle noch Unendschossenen auf 259,– EUR zzgl. Mwst.

Das Ganze gibt es dann neben anderen GiveAways als Gutschein für Windows Vista Ultimate und Office 2007 Professional Edition, bis die finalen Produkte dann erhältlich sind. Somit kann man mit Software im Wert von mehr als 600 Euro wieder heimwackeln.

Neben den vielen GiveAways und den Windows Vista und Office 2007-Versionen verspricht die Roadshow allerdings auch thematisch interessant zu werden. Ich überlege mir ernsthaft, ob ich nicht daran teilnehmen sollte.

Wenn, dann bin ich am 6.Dezember 2006 in Augsburg vor Ort. Also vielleicht sieht man sich ja…

Link: Microsoft Windows Vista – “Ready for a New Day”-Roadshow

Das bringt Windows Vista

Wie jeden Sonntag bietet auch diesen Sonntag die tecCHANNEL-Redaktion wieder ein Special zum Wochenende in Form eines kostenlosen EBooks.

Dieses Mal geht es im Wochenend-Special um das Thema “Das bringt Windows Vista”.

Das EBook gliedert sich in zwei Hauptthemen:
- Windows Vista: Die wichtigsten Neuerungen
Hierbei geht der Autor auf die Neuerungen der Windows-Vista-Plattform ein und zeigt welche Marketing-Versprechen auch wirklich eingelöst wurden. Außerdem wird gezeigt, wie Microsoft, ab Januar 2007 mit der neuen Windows Vista-Version, die täglichen Aufgaben am Computer erleichtern möchte, neue Kommunikationswege eröffnen möchte und neue Möglichkeiten in der digitalen Unterhaltung anpreist.

- Windows Vista: Das ändert sich für Admins
Auch unter der Haube tut sich einiges, und besonders Administratoren werden die neuen Features zu schätzen wissen, denn mit Vista ändert Microsoft nicht nur die Oberfläche des neuen Windows Betriebssystems, sondern auch einige Internas.

Download: Wochenend-Special – “Das bringt Windows Vista”

Aber beeilt euch, denn das EBook lässt sich nur heute downloaden.

Wer doch zu spät kommt, der kann sich die HTML-Version noch auf der TecChannel-Website ansehen, die Ihr hier findet:

TecChannel.de – Windows Vista: Die wichtigsten Neuerungen
TecChannel.de – Windows Vista: Das ändert sich für Admins

Also viel Spaß…mit vielen neuen Erkenntnissen zu Windows Vista.

Spam- und Virenabwehr im Exchange Server

Unerwünschte E-Mails und darin enthaltene Viren führen zu gravierenden Belastungen der Firmenserver und jedes einzelnen E-Mail-Empfängers. Eine zentrale Abwehr dieser Mails darf daher in keiner Firma fehlen. Tecchannel zeigt im ersten Teil seiner neuen Serie zu Exchange Server 2003 mögliche Gegenmaßnahmen durch den Einsatz von Blockierlisten auf.

Anfangs geht der Artikel auf viele Grundlagen und Hintergründe zum Thema Spam ein, wie:

- wie kommen die Spammer an die EMail-Adressen
- Warum werden Sie nicht erkannt ?
- Was sind offene SMTP-Relays
- Wie werden Mails über offene SMTP-Relays versendet

Anschliessend geht es an die Konfiguration des Exchange-Servers:

- Einrichten eines Verbindungsfilters auf dem virtuellen SMTP-Server
- Einsatz von Echtzeit-Blockierlisten und Reverse-DNS-Real-Time Block List(RBL)-Diensten
- Anpassen des Verbindungsfilters eines virtuellen SMTP-Servers mit einem RBL-Filter
- Aufzeigen der Grenzen der RBL-Filter (“False Positive” – ungewollte Filterung von echten Emails)

Hier gehts zum vollständigen Artikel tecchannel.de – Spam- und Virenabwehr mit Exchange, Teil I

Ein weiterer sehr interessanter Artikel zum Thema Spambekämpfung ist:
tecchannel.de – Grundlagen: Filtermethoden für Spam

Kostenloses EBook Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk

Heute habe ich im “einfach persönlich”-Blog von Jörg Petermann wieder ein neues Galileo Computing-OpenBook gefunden. Wer die OpenBook-Reihe noch nicht kennt. Dies ist eine Reihe von EBooks aus den unterschiedlichsten Bereichen der IT-Branche, die kostenlos vom Galileo Press-Verlag auf Ihrer Webseite zur Verfügung gestellt werden, um IT-Interessierte in das Buch hineinschnuppern zu lassen.

Das neue Buch in dieser Reihe nennt sich: Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk.

Doch was steckt dahinter ?

Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk von Ulrich Schlüter
Windows Server 2003 R2, SBS 2003, ADS, Exchange Server, Windows XP und Microsoft Office

Ein Integrationshandbuch im besten Sinne: Das Wissen um das Zusammenspiel von Microsoft Windows Server 2003, ADS, Windows XP Professional, Office XP/2003 oder Exchange Server ist sehr komplex. Administratoren, die nach einer Gesamtlösung suchen, stellen fest, dass es immens viele Informationen, Fehlerbeschreibungen, Service Packs, Patches und Hotfixes zu den Einzelprodukten gibt, aber keinen Lösungsansatz, der dieses Wissen bündelt und in Beziehung setzt.

Anders dieses Buch: Schritt für Schritt wird ein Gesamtsystem implementiert, das nicht nur über einen kurzen Zeitraum läuft, sondern wartbar bleibt und später auf neue Versionen upgedated werden kann.

Die 3. Auflage des Standardwerkes wurde aktualisiert und erweitert um Ausführungen zu Small Business Server, Windows Server 2003 R2, Windows Terminalserver, Access-based Enumeration und Best Practices zum Drucken im Netzwerk.

Nutzen Sie die HTML-Version des Buches zum Reinschnuppern oder als immer verfügbare Ergänzung zu Ihrem Buch.

Quelle und Link: Galileo Computing – Integrationshandbuch Microsoft-Netzwerk

Die gedruckte Version des Buches gibt es im Online-Shop vom Galileo Computing-Verlag – versandkostenfrei innerhalb Deutschlands und Österreichs.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 Next