Onlineartikel: Basisfunktionen in der Windows PowerShell 2.0

Heute bin ich auf einen interessanten Artikel zum Thema Windows PowerShell 2.0 von Dr. Holger Schwichtenberg gestoßen. Er erklärt in einem 9-seitigen Artikel in der Zeitschrift dotnetpro, welche Neuerungen die Windows PowerShell 2.0 mit sich bringt.

Mit den Betriebssystemen Windows 7 und Windows Server 2008 R2 ist auch die Windows PowerShell 2.0 erschienen. Remoting, Jobs, Ereignisse, Transaktionen sowie eine einfachere Integration von C# und Visual Basic sind interessante Funktionen, die in der ersten Version der Shell fehlten.

Außerdem hat die PowerShell 2.0 deutlichen Zuwachs erhalten, denn die Anzahl der Commandlets ist von 129 in der Version 1.0 auf 236 in der Version 2.0 gestiegen.

Enthalten ist die PowerShell 2.0 in Windows 7 und Windows Server 2008 R2. Auf Windows XP, Windows Vista sowie Windows Server 2003 R2 und Windows Server 2008 kann die Windows Powershell im Rhamen des „Windows Management Framework“ nachinstalliert werden..

Aber lest doch selbst, den interessanten Artikel mit Beispielen zu den Neuerungen der Windows PowerShell 2.0 im Bereich des Fernzugriffs auf andere Rechner, den Powershell-Jobs, für die Ausführung von Befehlen und Skripten im Hintergrund, und der Nutzung von Transaktionen auf Shellebene für die Ausführung von Shellbefehlen innerhalb einer Transaktionsklammer mit der Möglichkeit, alle Skriptbefehle innerhalb einer Transaktion im Fehlerfall einfach wieder zurückzurollen.

Die Onlineversion des Artikels findet Ihr auf den Seiten von dotnetpro unter:
“Mit mehr Kraft: Neue Basisfunktionen in der Windows PowerShell 2.0″.

Command-Line-Fu – The best UNIX commands on the web

Heute bin ich auf der Seite Station 9.111 auf eine interessante Sammlung für alle Konsolenfreunde gestoßen.

Die Seite nennt sich Command-Line-Fu und bietet eine riesige Sammlung an gesammelten Unix-Commands, die für jeden Unix- und Linuxfan das Herz höher schalgen lässt und für Ihn sehr nützlich sein sollte.

So beschreibt sich Command-Line-Fu selbst:

Command-Line-Fu is the place to record those command-line gems that you return to again and again.

Delete that bloated snippets file you’ve been using and share your personal repository with the world. That way others can gain from your CLI wisdom and you from theirs too. All commands can be commented on and discussed – digg-esque voting is also encouraged so the best float to the top.

Was ich auch sehr sinnvoll finde, ist dass, auch alle zur Verfügung gestellten Kommandos kommentiert und diskutiert werden können. Somit eine echte Seite zum Mitmachen…

An alle Unix- und Konsolenfreunde: Command-Line-Fu könnte eine Seite für euch sein!

In welcher Linux-/Unix-Shell bin ich gelandet?

Mir ist diese Fragestellung vor kurzem selbst an einer AIX-Maschine passiert.

  • In welcher Linux-/Unix-Shell bin ich gelandet?
  • Welche Unix-Shell läuft auf der Maschine?

Wer sich dies auch schon einmal gefragt hat, für den habe ich heute einen kleinen Tipp gefunden:

Mittels Eintippen am Shell-Prompt:


$ echo $SHELL
/bin/bash

bekommt man die zweite Zeile präsentiert, welche Auskunft gibt, welche Shell aktiv ist.

Die $SHELL-Variable wird automatisch beim Öffnen der Kommandozeile gesetzt und liefert den kompletten Pfad zur Shell an der wir angemeldet sind zurück.

Übliche Werte sind zum Beispiel:

  • /bin/sh – Bourne shell
  • /bin/bash – Bourne Again shell
  • /bin/csh – C shell
  • /bin/ksh – Korn shell
  • /bin/tcsh – TC shell
  • /bin/zsh – Z shell

gefunden bei Life After Coffee

Mit Open Source Spezial zum Shell-Guru

Anfang der Woche habe ich mir von einem meiner Kollegen die aktuelle Ausgabe der Open Source Spezial-Zeitschrift, aus dem Linux New Media AG Verlag, ausgeliehen und war positiv über die Zeitschrift überrascht. Ich muss sagen, die Zeitschrift ist um einiges mehr wert als die 6,90 Euro die die Zeitschrift am Kiosk gekostet hat!

Auf 130 Seiten werden in der aktuellen Ausgabe Open Source Spezial aktuelles und sehr brauchbares Linux-Know-how vermittelt und die wichtigsten Linux Shell-Befehle vorgestellt. Dazu gehören alle Tools für das Dateimanagement, aber auch Hilfsprogramme, mit denen man in Dateien nach Informationen suchen, Formate konvertieren und statistische Daten abrufen kann.

Außerdem ist darin auch eine große Shell-Tipp-Sammlung mit vielen guten Tipps enthalten.

Die Hauptthemen der aktuellen Ausgabe von Open Source Spezial Januar – März 2008 sind:

Open Source Spezial - Linux Shell Guru
Einstieg

  • Bash-Shell effizient nutzen
  • Dateien und Rechte
  • Editoren im Textmodus

Shell-Profi werden

  • Archiv-Tools und Konverter
  • Paketverwaltung (RPM, Debian)
  • Secure Shell (SSH) und Rsync

Troubleshooting

  • Konfigurationsdateien
  • Prozesse und Systemstart
  • Netzwerk überprüfen u.v.m.

Damit man alle Shell-Befehle gleich ausprobieren kann, ist auf der Heft-CD ein OpenSuse 10.3-Live-System enthalten. Ich habe dem Live-System allerdings meine bereits installierte Ubuntu 7.10-VM vorgezogen.

Also mir hat die Zeitschrift echt was gebracht. Wer sich für das Heft noch interessiert, der kann auf der Webseite mal vorbeischauen, dort ist die Zeitschrift noch direkt vom Verlag erhältlich und kann online bestellt werden.

Bildquelle und Link: Open Source Spezial 01/2008

UNIX-Toolbox – Nützliche Sammlung von Unix-Linux-BSD-Befehlen

Eine ausführliche Sammlung von Unix-, Linux- und BSD-Befehlen mit Syntax-Beispielen und kurzer Erklärung findet Ihr in der UNIX-Toolbox.

Diese kompakte Referenz ist vorrangig für erfahrene User gedacht die sich schon mal mit dem entsprechenden Themen Unix, Linux und BSD auseinandergesetzt haben und Ihr Gedächtnis mal wieder etwas auffrischen möchten, oder sich einfach als Gedankenstütze Ihr Unix-Wissen als HTML-Seite oder PDF-Booklet ablegen möchten.

Bei der HTML-Seite handelt es sich um eine einzelne Seite, die sich auch einfach lokal speichern lässt. Per Anker-Tags springt man sehr einfach zu den einzelnen Kapiteln. Außerdem gibt es auch eine PDF-Version zum Ausdrucken, mit der sich ein schönes Booklet mit Unix-Wissen erstellen lässt. Der perfekte Linux- und Unix-Begleiter für vergessliche Köpfe.

Windows PowerShell – in 5 Schritten auf der Shell durchstarten

Im englischsprachigen TechNet US steht seit kurzem das “Windows PowerShell Owner’s Manual” zur Verfügung.

In fünf Kapiteln führt das Manual in die Arbeit mit der Powershell-Kommandozeile ein: von den ersten Schritten mit der PowerShell über die Anpassung der Konsole bis zur Verwendung von Shortcuts und dem letztendlichen Ausführen der Skripte ist alles dabei.

Für alle, die sich im Bereich der Windows PowerShell weiterbilden möchten, eine gute Anlaufstelle.

Pages: 1 2 3 Next