9 neue JavaScript Tipps, die ich nicht kannte

Heute habe ich einen sehr interessanten Artikel für alle JavaScript-Anhänger, und alle die es noch werden wollen, gefunden.

Ayman Hourieh stellt in seinem sehr lesenswerten Blog-Artikel “9 JavaScript Tips You May Not Know“, interessante JavaScript Tipps vor und erklärt diese an Beispielen.

Ich muß zugeben, diese JavaScript Tipps und Tricks kannte ich noch nicht.

via webthreads.de

Internet Explorer Menüleiste oben einblenden

Bei der Installation des Internet Explorers 7 wird standardmäßig die Menüleiste (Datei, Bearbeiten etc.) ausgeblendet. warum dies Microsoft gemacht hat, kann ich euch nicht sagen, aber um diese Leiste wieder einzublenden reicht ein Rechtsklick neben die Tabs und mit dem Anhaken des Eintrags Menüleiste ist diese wieder aktivieren. Allerdings erscheint nun die Menüleiste unterhalb der Adressleiste und dies ist meiner Meinung nach nicht so schön.

Allerdings hat Tobbi hierfür eine Lösung parat. Mittels eine kleinen Registryeintrags lässt sich dies leicht ändern und die Anordnung ist wieder die Gleiche wie bei den älteren Versionen des Internet Explorers.

Und so schauts aus:

Vorher:

Nachher:

Link:
Tobbis Blog -Position der Adressleiste im Internet Explorer 7 veraendern

Historie der cmd-Befehle anzeigen

Ein sehr schönes, mir noch nicht bekanntes Feature im cmd-Fenster habe ich im Blog-Beitrag “History in cmd.exe” im Schmidi’s Blog gefunden. Echt nützlich.

Dass man über die Pfeiltasten, die zuletzt aufgerufenen cmd-Befehle erhält, weiss denke ich jeder. Aber dass man nach dem Drücken der F7-Taste, eine einfach zu navigierende Auswahl der letzten Befehle des cmd-Fensters bekommt, war mir auf jeden Fall neu.

.htaccess für den Tomcat

Heute bin ich auf ein Problem gestoßen, als ich den Zugriff auf eine Tomcat-Webapplikation per Passwort schützen wollte. Also dachte ich mir, dass dies bestimmt ähnlich wie beim Apache-Webserver mittels einer .htaccess-Datei zu verwirklichen ist.

Aber so leicht war dies leider nicht, denn dies funktioniert so nicht. Also entweder einen Apache davor hängen und mit mod_jk verbinden, dass der Apache sich um die Authentifizierung kümmern kann, oder dies im Tomcat selber machen.

Auf der Seite von Martin Schädler habe ich die Lösung für dieses Problem gefunden. Die User- und Passwort-Abfrage lässt sich am Besten im Tomcat mittels eines SecurityConstraints in der web.xml verwirklichen.

Hier ein kleines Beispiel:


  <web-app>
    ...
    </servlet-mapping>
    <security-constraint> 
        <web-resource-collection>
            <web-resource-name>web</web-resource-name>
            <url-pattern>/*</url-pattern>
        </web-resource-collection>
        <auth-constraint>
            <role-name>secure</role-name>
        </auth-constraint>
    </security-constraint>
    <login-config>
        <auth-method>BASIC</auth-method>
        <realm-name>interner Bereich</realm-name>
    </login-config>
  </web-app>

Zusätzlich muß in der tomcat-users.xml die Rolle internalarea definieren werden und mit einem oder mehreren Usern verknüpft werden….


  <role rolename="secure"/>
  <user username="user" password="pw" roles="secure"/>

Und schon hat man einen gesicherten Bereich in seiner Webapplikation realisiert. ;-)

Quelle: Martin Schädler’s – Tomcat-Tipps

Der Suchmaschinen-Tippgeber für Google und Co.

Eine schöne und sehr umfangreiche Link- und Tipp-Sammlung (mehr als 1100 Einträge) rund um Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung, Ranking und Suchmaschinen-Tools bei Google und Co. bieter der Suchmaschinen-Tippgeber.

Die Seite ist in folgende Kategorien eingeteilt:

- Alles über Google
- Suchmaschinenoptimierung
- Suchmaschinen-Tools
- Portale, Foren und Newsletter
- Werbung in und für Suchmaschinen
- Suchmaschinen und Internetkataloge
- Wissenswertes über Suchmaschinen
- Suchhilfen

Auf jeden Fall einen Blick wert !!!

find – Finden unter Linux/Unix

Thomas Schramm vom tuxpost-Blog hat eine sehr interessante Kurzübersicht zum Thema “Searching with find” auf linux.com gefunden. Hierbei geht es um die mächtigen Fähigkeiten und die, für den Benutzer, nicht so leicht zu merkende Syntax des Linux/Unix-Befehl find.

The find command is one of the darkest and least understood areas of Linux, but it is also one of the most powerful. The biggest problem with find is that it has more options than most people can remember — it truly is capable of doing most things you could want.

Quelle: linux.com – Searching with find

via: tuxpost-Blog – Die Wunderwelt des find-Kommandos

Pages: Prev 1 2 3 Next