Professionelle Wikis für den Unternehmenseinsatz

Nach dem Hype um Wikipedia entdecken immer mehr Unternehmen die Vorteile von Wikis. Sie speichern die Erfahrungen Ihrer Mitarbeiter in Wikis und organisieren hiermit Projekte und beschleunigen Arbeitsabläufe. Leichtgewichtige Open-Source-Tools und komplexere Enterprise-Wikis helfen hierbei.

In einem interessanten und ausführlichen Artikel auf tecChannel.de, zeigt der Autor die Vorzüge und den Nutzen von Enterprise Wikis. Desweiteren werden verschiedene OpenSource-Wiki-Systeme, wie MoinMoin, MediaWiki, DokuWiki, ProWiki und TWiki im Artikel vorgestellt als auch einige kommerzielle Wiki-Systeme wie Googles Jotspot, Traction Teampage, der Online-Service Near-time sowie Confluence von Atlassian und Socialtext.

Also ich bin immer noch ein Wiki-Fan. Mittels Wikis lassen sich soviele interessante Geschäftsprozesse, oder einfach auch Notizen festhalten. Außerdem lassen sich Wikis, meiner Meinung nach, in Unternehmen vielfältig und gewinnbringend einsetzen. Sie können die Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb eines Unternehmens verbessern und so insgesamt die Effizienz erhöhen. Außerdem sind die Hardware- und Softwarekosten bei Open-Source-Lösungen gleich Null und die meisten Unternehmen dürften mit den von den OpenSource-Tools gebotenen Features bestens auskommen.

Quelle: tecChannel.de – Marktübersicht Enterprise-Wikis

Kooperieren mit Wikis

Wie ihr sicher schon wisst, bin ich ein großer Fan von Wikis und habe deshalb heute wieder einen Artikel zu diesem Thema.

Wolfgang Neuhaus hat in seinem Mediendidaktik-Blog eine Sammlung vieler Quellen zum sinnvollen Einsatz von Wikis im Bildungsbereich zusammengetragen. Da sind einige interessante Artikel dabei. Außerdem liefert er Links zu weiteren Anwendungsbeispielen und Hintergrundinformationen zum Einsatz von Wikis.

Was ist ein Wiki? – Ein Wiki einfach erklärt

Was ein Wiki ist, beschreibt folgendes Video,anhand eines alltäglichen Anwendungsbeispiels. Die Aufgabe: Es soll von mehreren Leuten ein Campingausflug geplant werden.

Das Video stammt von CommonCraft Show und ist eigentlich englischsprachig. Auf dotSUB ist allerdings auch eine Version mit deutschem Untertitel verfügbar, die ich noch besser finde.

via: Basic Thinking Blog

Unternehmensgründung und Startups in Deutschland

Heute habe ich ein interessantes Video zum Thema Unternehmensgründung eines Startups auf Sevenload gefunden. Ibrahim “Ibo” Evsan von Sevenload hielt eine Session, auf dem BarCamp Cologne, über die Gründung der Videoplattform Sevenload. Er liefert interessante Fakten zur Unternehmensgründung in Deutschland von der Idee, über die ersten Partner bis hin zum echten Geld der Venture Capitalisten.

Der Vortrag dauert ca. 1 Stunde, die allerdings gut investiert ist.

Viel Spaß mit einer ganze Stunde Gründer-Know-How!

Update 14.01.2008
Zusätzlich gibt es, für alle, die das Thema Unternehmensgründung in Deutschland interessiert, einen Leitfaden zum Geschäftsmodell auf Ibo’s Blog.

Warum ein Firmen-Wiki sinnvoll ist

Dass ein Firmen-Wiki, meiner Meinung nach, eine Bereicherung für ein Unternehmen ist, hatte ich bereits in meinem Artikel “Das Wiki als Werkzeug im Unternehmen” beschrieben.

Heute habe ich zwei weitere interessante Artikel gefunden, die in die gleiche Kerbe schlagen.

Frank Roebers, Vorstandssprecher der Synaxon AG erklärt im Artikel DIE GLÄSERNE FIRMA den erfolgreichen Einsatz eines Firmen-Wikis im eigenen Unternehmen.

Frank Hamm weisst in seinem Artikel Intranet 2.0 – Wikis in Unternehmen auf einen Artikel von Kyle Mathews hin, und gibt zusätzlich weiterführende persönlichen Anmerkungen zum Einsatz eines Firmen-Wikis.

via basicthinking.de

Blogs als Instrument der Unternehmenskommunikation

Martin Hiegl hat seine Studienarbeit mit dem Thema “Blogs als Instrument der Unternehmenskommunikation” auf seinem Blog veröffentlicht.

Die Studienarbeit bietet dabei einen guten Einstieg und einen guten Überblick über neue Wege und Einsatzmöglichkeiten von Weblogs in der Unternehmenskommunikation.

Hier der Link: Blogs als Instrument der Unternehmenskommunikation.pdf (1,67 MB)