Mit T-DSL und Windows XP ins Internet

Heute bin ich auf einen Grundlagen-Artikel bei Microsoft gestossen, der vor allem Einsteiger interessieren dürfte.

Wie kann ich mit meinen Windows XP-Rechner möglichst einfach eine T-DSL-Verbindung einrichten und aufbauen? Zu diesem Thema werde ich immer wieder mal angesprochen, ob ich nicht unterstützen kann. Hierzu hat Microsoft eine Artikelreihe mit 7 Artikeln veröffentlicht, in dem der Aufbau und die Einrichtung einer DSL-Verbindung und einer Internetverbindungsfreigabe sehr gut erklärt werden.

Mit Highspeed ins Internet, das geht natürlich am besten mit T-DSL. Wenn Sie noch ein Analog-Modem benutzen oder über ISDN surfen und nun umstellen wollen, können Sie auch daran denken, Ihr kleines Netzwerk ins Internet zu bringen. Das Gute daran: eine einzige Verbindung genügt. Teilen Sie einfach den Zugang zwischen Ihren Rechnern auf. Die Internetverbindungsfreigabe macht’s möglich.

Die Artikelreihe gliedert sich auf in:

Die Artikel orientieren sich zwar an der Windows XP Home Edition, aber das Ganze dürfte genauso auch mit der Windows XP Professional Version funktionieren.

P.S. Und wer noch Infos zum Aufbau eines kleinen Heimnetzwerks sucht, der kann auf meinem Artikel “Ein kleines Netzwerk mit Windows XP Home Edition aufbauen” mal vorbeischauen. Hier ist ähnlich wie auch hier eine Artikelreihe von Microsoft hinterlegt, wie man sich recht einfach ein kleines Heimnetzwerk mit Windows XP aufbauen kann.

Windows PowerShell – in 5 Schritten auf der Shell durchstarten

Im englischsprachigen TechNet US steht seit kurzem das “Windows PowerShell Owner’s Manual” zur Verfügung.

In fünf Kapiteln führt das Manual in die Arbeit mit der Powershell-Kommandozeile ein: von den ersten Schritten mit der PowerShell über die Anpassung der Konsole bis zur Verwendung von Shortcuts und dem letztendlichen Ausführen der Skripte ist alles dabei.

Für alle, die sich im Bereich der Windows PowerShell weiterbilden möchten, eine gute Anlaufstelle.

WWDC: Hi, I’m Steve Jobs!

Der Opener der diesjährigen WWDC war mal wieder genial gemacht. Der altbekannte “PC guy” verkaufte sich dieses Mal als Steve Jobs himself…

Obwohl ich selbst auch ein “PC guy” bin, finde ich dieses Filmchen von Apple, trotzdem mal wieder extrem witzig :)

via: stefan2904

Installation K/Ubuntu Linux 6.10 unter VMware Server auf Windows XP Pro

Kürzlich habe ich zwei sehr schöne Totorials zum Thema VMware-Virtualisierung auf den Seiten der Linux User Group Ahrtal gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Mit diesen beiden Tutorials ist es eine Leichtigkeit, einen virtuellen Server mit Ubuntu- oder Kubuntu Linux als Gastsystem, auf Basis eines VMware-Servers unter Windows XP Pro aufzubauen.

Im Tutorial wird die Installation an Hand eines K/Ubuntu Linux 6.10 erklärt. Die Anleitung ist allerdings auch sehr leicht auf das aktuelle K/Ubuntu Release 7.04 übertragbar.

PDF-Downloads:
Installation eines VMware-Server mit Ubuntu Linux 6.10 als Gastsystem
Installation eines VMware-Server mit Kubuntu Linux 6.10 als Gastsystem

SecureBox 365 – Die drei Superhelden für deinen PC

Habe heute einen Flyer vom EDV-BUCHVERSAND bekommen, in dem drei hilfreiche Tools für euren PC vorgestellt werden.

Die “SecureBox 365” umfasst hierbei die Virenschutz-Software und Firewall “F-Secure Internet Security 2007” (für 3 PCs) inkl. Updates für die nächsten 12 Monate von F-Secure, das Backup- und Imaging Tool “Acronis True Image 10 Home” von Acronis sowie das Defragmentierungs-Programm “O&O Defrag 8.6 Professional” von O&O Software.

Das gesamte Paket inkl. Support, 310-seitigem deutschem Handbuch und 30 Tage Rückgaberecht, fällt durch sein besonderes Preis-Leistungs-Verhältnis auf, denn das komplette Bundle gibt es für einen Gesamtpreis von 39,95 € plus 2,95 € Versandkosten.

Und eins ist noch wichtig! Ich hab nix davon wenn ihr die “SecureBox 365″ kauft! Ich finde die Lösung einfach nur leistungsfähig und preislich sehr fair.

Windows Vista Aero vs. Linux Ubuntu Beryl

Heute habe ich bei Thomas ein sehr interessantes Video gefunden. Es zeigt in einem Vergleich die Unterschiede der beiden neuen 3D-Oberflächen von Windows Vista Aero und seinem Konkurrenten Linux Ubuntu Beryl.


WINDOWS VISTA AERO VS LINUX UBUNTU BERYLWatch more amazing videos here

Dass das aktuelle Ubuntu Linux, auch solch eine beeindruckende 3D-Oberfläche bietet, war mir bisher unbekannt.

via: Glorf IT

Update:
Matze hat mich in einem Kommentar darauf hingewiesen, dass Beryl unabhängig von Ubuntu auch in anderen Linux-Distributionen verwendet werden kann. Dies kam aus meinem Artikel nicht klar hervor und deshalb möchte ich dies noch nachreichen.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 10 11 12 Next