Update auf WordPress 2.1.2 dringend empfohlen

Ich habe heute wieder meine WordPress-Installation auf den neuesten Stand gebracht, nachdem bekannt wurde, dass ein Cracker, in den letzten 3 bis 4 Tagen, die Download-Version von WordPress mit einer Hintertür versehen. Durch die Hintertür könnte externer PHP-Schadcode ausgeführt werden.

Das WordPress-Team hat deshalb eine neue Version 2.1.2 herausgegeben, in der, der Schadcode, laut eigener Aussage, nicht mehr vorhanden ist und außerdem auch einige nicht benannte Fehler ausgebaut entfernt wurden. Wer also die letzten paar Tage, die WordPress 2.1.1-Version heruntergeladen und installiert hat ist potentiell betroffen und sollte seine Installation dringend aktualisieren.

Ich denke zwar nicht, dass meine Installation auch davon betroffen war, da mein Update schon eineinhalb Wochen zurückliegt. Sicherheitshalber habe ich es aber trotzdem durchgeführt.

Weitere Infos:
WordPress Deutschland – WordPress 2.1.1 und der “worst case”
Golem.de – WordPress: Cracker schleust Sicherheitslücke ein

P.S. Wer von euch die deutsche Version von WordPress 2.1.1 von der Seite WordPress Deutschland installiert hat, soll ebenfalls nicht betroffen sein.

Update auf WordPress 2.1.1 ist durch

Nachdem heute, mal wieder, ein neues WordPress-Release veröffentlicht wurde, habe ich meine Installation gleich auf die neue Version aktualisiert. Dies funktionierte wie bisher immer, ohne Probleme. Ich habe bei mir auch nicht alle Dateien aktualisiert, da laut WordPress-Blog nur eine handvoll Dateien aktualisiert wurden.

Die zwischen dem WordPress-Release 2.1.0 und 2.1.1 geänderten Dateien inkl. Zusammenfassung findet Ihr auch bei Frank Helmschrott der das Ganze, dass wieder mal ein Update ansteht, schon geahnt hatte.

Falls Ihr weitere Infos zu diesem Update benötigt, oder Hilfe braucht, dann schaut mal auf der Seite von WordPress Deutschland vorbei, dort gibt es schon einige Kommentare mit Lösungsmöglichkeiten.

Update auf WordPress 2.1 ist durch

Gerade habe ich das Update auf die aktuelle WordPress “Ella” 2.1-Version durchgezogen. Es wurde auch langsam Zeit, dass ich dieses Update machte, denn erstens wurden die SQL Statements von MySQL-Experten optimiert und außerdem wollte ich für zukünftige Updates gerüstet sein. Diese wird es nun öfter geben und für April ist schon WordPress 2.2 in den Startlöchern.

Folgende Features sind in dieser Version neu vorhanden:

  • Autosave: Automatisches Zwischengespeichern von unfertigen Beiträgen
  • Tabbed Editor: Zum einfachen Umschalten einer WYSIWYG- und einer Code-Ansicht
  • Integrierte Rechtschreibprüfung
  • XML Import und Export-Schnittstelle
  • Optimierte SQL Statements (Was alleine schon ein Grund für mich war)
  • Neuer Upload Manager zum Verwalten von Uploads
  • Neue Version des Akismet-Plug-Ins

Installation:

Obwohl es ja, wie ich gelesen habe, bei dem ein oder anderen, kleinere Probleme beim Update auf WordPress 2.1 gegeben hat, bin ich hiervon verschont geblieben. Mit dieser Anleitung war es bei mir kinderleicht und es gab bisher keine erkennbaren Probleme mir der neuen WordPress-Version im Blog.

Kleine Designänderung

werdet Ihr euch fragen. Ja, ich habe schon wieder mein Design geringfügig angepasst. Bin letzte Woche auf dieses Design gestossen und hab mir gedacht, das ist es. Also am Wochenend mal ein bisschen CSS-Anpassungen und Feinschliff gemacht und so sieht es jetzt aus. Das Theme basiert auf dem zweispaltigen Spotlight WordPress Theme mit einigen Anpassungen.

Denke das werde ich nun etwas länger behalten wie das letzte. Das hatte ich ja jetzt gerade mal 1 1/2 Monate.

Gefällt mir jetzt auch richtig gut, da es schön schlicht, 3-spaltig, gut strukturiert und gut lesbar ist.

Thanks to Sadish from Theme Corp for his acknowledge for using this SpotLight-Theme on my private blog.

Video-Tutorial zum Backup einer WordPress-Datenbank

Datenbank-Backups sind das A und O, wenn man nicht eines Tages mit einem langen Gesicht dastehen will, weil der Server abgeschmiert ist. Die meisten wissen das auch, aber die wenigsten machen diszipliniert die notwendigen Backups. Besonders bei Blog-Plattformen ist eine regelmäßige Sicherung notwendig, da hier alle Daten (Artikel, Kommentare, usw.) in der Datenbank hinterlegt werden.

Deshalb gibt es auch bei jeder neueren WordPress-Installation ein Backup-Plugin, das nur aktiviert und angestossen werden muss.

Ein sehr nettes WordPress-Backup-Tutorial habe ich bei Tubetorial in Form eines Videos gefunden. Hier wird erklärt, wie man in ca. 5 Minuten das Plugin einrichtet und die erste Sicherung seines WordPress-Blog ziehen kann.

Hierbei werden 3 Sicherungsziele angeboten:

- auf den lokalen Rechner
- die Sicherung an eine Email-Adresse senden lassen
- auf den Server ins Filesystem (Nicht empfehlenswert, da Sicherung auf gleichem Server liegt)

via: San Segundo – WordPress: Backup der Datenbank erstellen

Security Update auf WordPress 2.0.6

Sorry, für den kurzen Ausfall, aber wer es noch nicht mitbekommen hat: WordPress 2.0.6 ist raus und
enthält unter anderem wichtige Sicherheitsfixes. Also: Updaten!

Funktionierte bei mir ohne Probleme (wie bisher immer).

gefunden bei Glorf.IT und WordPress Deutschland

Pages: Prev 1 2 3 4 Next